zurück



Neue Wanderhöhepunkte in und um die Steiermark

Die Steiermark startete mit drei neuen Wandertipps in die Sommersaison und lädt Wanderer auf die schönsten und vielfältigsten Wege der Region – und darüber hinaus.

Streckenweise Tradition: BergZeitReise

Auf der BergZeitReise erwandern Gäste auf verschiedenen Etappen die Geschichte der Steiermark. Die Tour ist Teil des steirischen Weitwanderwegs „Vom Gletscher zum Wein“ und führt quer durch die Hochsteiermark, vom Hochschwab bis zur Waldheimat des Schriftstellers Peter Rosegger. Insgesamt 18 Etappen locken Wanderer in durchschnittlich 120 Stunden Gehzeit und verteilt auf 300 Kilometer durch die spannenden Höhepunkte der steirischen Geschichte und die faszinierenden Natur- und Kulturlandschaften dieser vielfältigen Region. Drei Zubringer-Touren ergänzen außerdem den Weitwanderweg.

Eine Etappe führt beispielsweise in die Eisenerzer Alpen. Hier entdecken Wanderer die Montangeschichte und den traditionellen Bergbau der Steiermark. Auf diesem Teil der BergZeitReise wird außerdem deutlich wie die Landschaft mit ihren Bodenschätzen und der damit verbundene Bergbau die Menschen und Traditionen vor Ort geprägt haben. Auf die Spuren der ältesten Gebirgsbahn der Welt – der Semmeringbahn – oder auf die Spuren von Fabelwesen wie Rotsohler, Wassermännern oder sogar dem Teufel, können sich Wanderer außerdem auf einzelnen Etappen begeben.

Der Rundwanderweg ist moderat und für jede Alters- und Konditionsstufe begehbar. Der BergZeitReise Wanderführer „BergZeitReise – Die Geschichte(n) aus der HOCHsteiermark wandernd erleben“ enthält alle wichtigen Informationen inkl. Beschreibung der einzelnen Etappen mit geschichtlichen Überlieferungen der BergZeitReise. Zusätzlich sind viele Tagestourentipps beschrieben. Der Wanderführer ist unter www.hochsteiermark.at erhältlich.

Dauer: ab 15 Tagen (es besteht auch die Möglichkeit die Strecke in einzelne Etappen aufzuteilen). – Weitere Infos unter: www.bergzeitreise.at

Blaue Vielfalt: BergeSeen Trail

Auf dem neuen BergeSeen Trail gibt es die schönsten Seen Österreichs zu entdecken. - Foto: Steiermark Tourismus/Gery Wolf.

Auf dem neuen BergeSeen Trail gibt es die schönsten Seen Österreichs zu entdecken. – Foto: Steiermark Tourismus/Gery Wolf.

35 Seen. 350 Kilometer. In 20 Tagesetappen. Das sind die herausragenden Fakten des neuen BergeSeen Trails im Salzkammergut. Hier kann man einfach mal abschalten und wirklich den Weg zum Ziel werden lassen. Denn die zehn Regionen des Salzkammerguts und die drei Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und Steiermark versprechen feinstes Natur-Sightseeing und eine einzigartige Kombination zwischen Berge und Seen. Von einem der eindrucksvollsten Hochmooren Europas, dem Löckermoos bis zur Postalm, das größte Almgebiet Österreichs und den wohl bekanntesten Seen Österreichs Wolfgangsee, Traunsee, Attersee und Mondsee: Jede Etappe hat ihre eigenen landschaftlichen Reize und kann auch als Wochenend-Tour gewandert werden.

Die Mehrzahl der Touren befindet sich in Höhenlagen zwischen 800 und 2000 Metern und Wanderer benötigen für die meisten Etappen zwischen vier und sieben Stunden. Mit Bus, Bahn, Schiff und Seilbahn können auf der Tour Kräfte gespart werden oder einzelne Abschnitte abgekürzt werden. Alle gekennzeichneten Wege sind mit Wanderschuhen und solider Ausrüstung begehbar. Für Gäste, die hoch hinaus wollen, bieten die Etappen am Dachstein und im Toten Gebirge die Möglichkeit die BergeSeen Trail um alpine Varianten zu ergänzen. Der Kompass Wanderführer und die Wanderkarte „Salzkammergut BergeSeen Trail“ sind ab April 2017 im Buchhandel sowie bei allen Tourismusverbänden im Salzkammergut und unter trail.salzkammergut.at erhältlich.

Dauer: ab 20 Tagen (es besteht auch die Möglichkeit die Strecke in einzelne Etappen aufzuteilen). – Weitere Infos unter: www.salzkammergut.co.at

Gärten ohne Grenzen: Internationale Gartenroute

Die Internationale Gartenroute führt durch die schönsten Gärten von insgesamt vier Ländern. Höhepunkt in der Steiermark ist das Gartenschloss Herberstein. - Foto: Vino Cool/Schiffer-Symbol

Die Internationale Gartenroute führt durch die schönsten Gärten von insgesamt vier Ländern. Höhepunkt in der Steiermark ist das Gartenschloss Herberstein. – Foto: Vino Cool/Schiffer-Symbol

Fünf Tage, vier Länder, unzählige Gärten: Keine klassische Wandertour an sich, dafür sollte die Internationale Gartenroute bei den Steiermark-Höhepunkten für Sommer 2017 auf keinen Fall fehlen. An fünf Tagen führt die Reise als Gruppenreise mit dem Bus oder ganz individuell mit dem eigenen Pkw durch die Länder Österreich, Slowenien, Kroatien und Ungarn. Im Mittelpunkt stehen dabei einzigartige Gärten und Kulinarik.

Start der Reise ist in Međimurje in Kroatien. Von hier geht es über Slowenien nach Ungarn und anschließend in die Oststeiermark. Das Naturparadies der Mur, ein tropischer, ein botanischer und ein Wurzelschaugarten, der Panoramablick vom Vinarium in Slowenien und das geschichtsträchtige und gleichzeitig eines der romantischsten Schlösser der Steiermark, das Gartenschloss Herberstein, runden die Route ab. Neben den Gärten steht der Besuch von traditionsreichen Manufakturen mit regionalen Produkten wie z.B. der Besuch einer Kürbiskern-Ölmühle oder einer Essigmanufaktur auf dem Programm.

Dauer: 5 Tage. – Weitere Infos unter: www.oststeiermark.com

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.