zurück



Urlaub mal anders: Salzwüste statt Strand, Abenteuer statt Animation

Die einen legen sich faul an den Strand, die anderen wollen im Urlaub was erleben und Eindrücke sammeln, die noch lange nachwirken. Es gibt Reisen, die sind so voller Erlebnisse, dass sie sehr, sehr lange im Gedächtnis bleiben. Evaneos, spezialisiert auf individuellen maßgeschneiderten Urlaub, hat einige der abenteuerlichsten Reiseziele zusammengestellt, die sicherlich noch lange nachwirken. Charakteristisch für alle Angebote: Die intensive Begegnung mit Land und Leuten.

Kambodscha – Tempel, Küste und ursprüngliches Hinterland

Ein Land, das für solch eindrucksvolle Erlebnisse steht, ist Kambodscha. Statt mit hunderten von anderen Touristen die nächste Touristenattraktion zu stürmen, erkunden Reisende hier auf einer individuell organisierten Jeep-Safari mit dem eigenen Guide die Highlights dieses aufstrebenden Landes in Südostasien. Nach einem Aufenthalt in Siem Reap kann das schwimmende Dorf Kampong Thom angesteuert werden, bevor ein Abstecher in die quirlige Hauptstadt Phnom Penh unternommen werden kann. Weitere Höhepunkte der individuell zusammengestellten Reise: der Besuch einer Pfefferplantage in Kampong, Krabbenessen in Kep sowie die Besichtigung einer Reispapierfabrik, eines Bambuszuges sowie einer Seidenweberei. Den Höhepunkt bilden die Tempel von Angkor Wat.

Oman – spannendes Sultanat auf kleinem Raum

Der Oman ist ein Land, das abseits der großen Touristenströme liegt. - Foto: Evaneos

Der Oman ist ein Land, das abseits der großen Touristenströme liegt. – Foto: Evaneos

Ein Land, das ebenso berührt und abseits der großen Touristenströme liegt, ist das Sultanat Oman. Eine schöne Abenteuerreise startet zum Beispiel auf den bunten Souks von Muscat und setzt sich mit dem Fort von Nizwa, den Wadis – ausgetrockneten Flusstälern – sowie alten Dörfern mit traditionellen Bewässerungsanlagen fort. Anschließend geht es nach Belieben weiter zum höchsten Berg der arabischen Welt und zu einem Dorf, in dem die Einheimischen handgefertigte Decken aus Ziegenhaar weben. Eine Tageswanderung im eindrucksvollen Hadjar-Gebirge, ein Ausflug in die Wüste zu einer Beduinenfamilie sowie das Bad im See einer exotischen Oase lassen jedes Abenteurer-Herz höher schlagen.

Bolivien – Abenteuer zwischen Salzwüste und Dschungel

Das Kontrastprogramm zu faulem Strandurlaub finden Individualisten in Bolivien. Der kleine Andenstaat hat enorm viel zu bieten: wunderschöne Kolonialstädte, atemberaubende Wildnis, den größten Salzsee der Erde, imposante Schneeberge und viel Kultur. Wanderer finden zudem unzählige Möglichkeiten, die spektakuläre Landschaft zu Fuß zu entdecken: Im Nationalpark Amboro wandern Besucher auf den Spuren von Brillenbären und Pumas. Ein Geheimtipp ist auch der Nationalpark Toro Toro mit seinen Canyons und über 35 Höhlen. Zu den Highlights Boliviens zählt aber mit Sicherheit der Salar de Uyuni, mit 10 000 Quadratkilometern die größte Salzwüste der Welt. Auch ein Abstecher zum malerischen Titicacasee darf bei einer Reise in das lateinamerikanische Land nicht fehlen.

Äthiopien – die Wiege der Menschheit

Wer eine Trekking-Reise durch Äthiopien unternimmt, wird von der Landschaft restlos begeistert sein. - Foto: Evaneos

Wer eine Trekking-Reise durch Äthiopien unternimmt, wird von der Landschaft restlos begeistert sein. – Foto: Evaneos

Eine Reise in das beeindruckende Äthiopien beginnt in der quirligen Hauptstadt Addis Abeba, bevor sich Urlauber zu den Grabenbuchseen mit ihrer außergewöhnlichen Vogelvielfalt sowie den heißen Quellen von Wendo Genet aufmachen können. Danach steht exklusives Camping mit eigenem Koch im Bale Mountains National Park mit eindrucksvollem Trekking auf dem Programm. Trekking – das ist überhaupt das Thema dieser Reise. Denn die schönsten Orte des Landes erleben Besucher auf ihren eigenen zwei Beinen. Einmal führt die Route zum Beispiel zu den Wasserfällen von Finch’abera, einmal geht es zum über 4000 Meter hohen Gipfel des Batu sowie zum Garba Guracha Lake, der inmitten der aufragenden Steilhänge am Kopf des Tegona Tals liegt. Nach so viel Bewegung ist Erholung in einem bekannten Resort angesagt. Auf dem Weg dorthin geht es beispielsweise zu den Gerstenplantagen des Oromo Volksstammes. Zurück in Addis entdecken Besucher zu guter Letzt noch das Nationale Archäologiemuseum sowie den größten Freiluftmarkt des afrikanischen Kontinents.

Mexiko – eindrucksvollen Canyon-Landschaft

Unter dem Titel „Wiege der Grauwale“ führt eine Tour auf die Baja California in Mexiko. Die erste Begegnung mit den eindrucksvollen Meeressäugern erleben Besucher am Hafen von López Mateos an der Bahía Magdalena bei einem Bootsausflug. Die schmale Meerenge ist eines der drei Gebiete, in das die ostpazifische Grauwalpopulation im Winter wandert, um ihren Nachwuchs zur Welt zu bringen. Einen Kontrast zu dem maritimen Ausflug bildet das Tal El Rosario mit seinen gewaltigen Säulenkakteen. Dort erleben die Reisenden eine Kurzwanderung über vulkanische Erde bis zum Aussichtspunkt mit Blick auf die Bahía Concepcíon. Eine Bademöglichkeit an einem einsamen Strand darf natürlich im Anschluss nicht fehlen. Neben weiteren Programmpunkten und Beobachtungsmöglichkeiten von Walen steht auch ein Ausflug in die Sierra San Francisco mit ihrer eindrucksvollen Canyon-Landschaft zur Wahl. Anhand von farbenfrohen Felszeichnungen begeben sich die Reisenden zudem auf die Suche nach den Spuren von Ureinwohnern. Ein Stopp in der ältesten Stadt Kaliforniens und eine Bootsfahrt im mondänen Cabo San Lucas runden die Reise kontrastreich ab.

Alle Infos zum Reiseanbieter: www.evaneos.de/

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.