zurück



Halligalli ist wo anders: Mecklenburg-Vorpommern, das Land der Ruhe

Wer richtig abschalten möchte, der reist nach Mecklenburg-Vorpommern. Nicht umsonst, gilt das nordöstlichste Bundesland als Land der Ruhe – ob an der Ostsee oder im Landesinneren.

Alles schon selbst erlebt. Und zwar auf der Mecklenburgischen Seenplatte auf einem dreitägigen Trip per Hausboot. Das macht Spaß, es lässt sich richtig was erleben und man genießt wundervolle Natur und ganz viel Stille. Unterwegs mit dem eigenen Boot, für das man keinen Führerschein, sondern lediglich eine Einweisung benötigt, ist man unabhängig und kann hintuckern wo man möchte. Eine wohltuende Langsamkeit.  Selbst über Nacht kann man für sich sein, wenn man möchte. In den meisten Bereichen kann man anlegen oder ankern, wo man möchte – gerne auch direkt in der Natur und wenn es die Wolken zu lassen: traumhafter Sternenhimmel inklusive. Das ist wie Camping ohne Nachbarn.

#endlichRuhe

Doch nicht nur im Hausboot lässt sich viel Erholung aus dem Urlaub ziehen. Es gibt in Mecklenburg-Vorpommern viele Orte, wo es sich richtig entspannen lässt. Auf humoristische Art und Weise zeigt das der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mit seiner neuen Kampagne unter den Hashtags #endlichRuhe und #aufnachMV.

Hier gibt’s alle Filme – unter anderem mit dem bekannten Kabarettisten Olaf Schubert.

An der Mecklenburgischen Seenplatte tritt Schubert beispielsweise als nerviger Business-Angler auf, der selbst  beim Fischen nicht abschalten kann und nebenbei an einer Telefonkonferenz teilnimmt. Aber auch dieses Problem lösen die Mecklenburger auf ihre ganz eigene Art.

Doch in Mecklenburg-Vorpommern warten nicht nur die tollen Seen rund um die Müritz. Es gibt zahlreiche herrliche Reiseziele wie Fischland Darß-Zingst, Rostock-Warnemünde, die Osteeküste, Schwerin, die Mecklenburgische Schweiz und viele mehr. Alle Infos dazu finden Sie im Internet auf der Seite des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern unter:  www.auf-nach-mv.de

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.