zurück



Hotel Warmbaderhof: Wohnen, relaxen und speisen auf höchstem Niveau

Die Zahl ist gewaltig: Fast 71 500 Badewannenfüllungen – wenn man davon ausgeht, dass eine handelsübliche Badewanne ein Fassungsvermögen von zirka 140 Litern hat – strömen täglich aus den Tiefen des Berginneren in riesige Becken, Pools und sonstige Auffangeinrichtungen. Das ist jene Menge, die verbraucht werden würde, wenn jeder Einwohner der Stadt Landshut – vom Baby bis zum Greis – jeden Tag ein Vollbad nehmen würde.

Die festliche Außenbeleuchtung des Warmbaderhofs lässt auf jede Menge Behaglichkeit schließen. - Foto: Hotel Warmbaderhof

Die festliche Außenbeleuchtung des Warmbaderhofs lässt auf jede Menge Behaglichkeit schließen. – Foto: Hotel Warmbaderhof

Im Klartext: Zehn Millionen Liter (120 pro Sekunde) sprudeln täglich aus sieben Quellen des Bergmassivs des Dobratsch in Kärnten und versorgen die therapeutischen und medizinischen Einrichtungen des Warmbades Villach mit Thermalwasser, wobei die Temperatur bei angenehmen 29 Grad liegt. Kein Wunder, dass sich die Hotels und Thermen des Warmbades dieses Naturwunder zu eigen mach(t)en und zahlreiche Menschen aus nah und fern anlock(t)en, um Linderung verschiedenster Erkrankungen, vor allem des Bewegungsapparates, zu erfahren. Das wussten auch schon die Römer vor 2000 Jahren.

Einzigartig in Europa

Nach nur zweimonatiger Renovierungsphase stehen den Gästen 20 neue Zimmer im Parktrakt zur Verfügung, hier eine Junior-Suite. - Foto: Hotel Warmbaderhof

Nach nur zweimonatiger Renovierungsphase stehen den Gästen 20 neue Zimmer im Parktrakt zur Verfügung, hier eine Junior-Suite. – Foto: Hotel Warmbaderhof

In Europa einzigartig ist das Thermalschwimmbecken, weil das Wasser direkt vom Grund – der Urquelle – auf geradem Weg in das Hallenbassin gedrückt wird. Rohrleitungen wird man vergeblich suchen. Natürlicher könnte das Wasser nicht sein, Beimengungen, welcher Art auch immer, gibt es nicht – Thermalquelle pur! Das Wasservolumen der Quelle ist so ergiebig, dass sich das angenehm warme Nass im großen Urquellbecken alle drei Stunden erneuert.

Das Maibachl ist eine Thermalquelle am Fuße des Dobratsch in Villach. Es gehört hydrologisch zu einer Reihe von Thermalquellen, die im Warmbad Villach zu Kur- und Heilzwecken gefasst wurden. - Foto: Hotel Warmbaderhof

Das Maibachl ist eine Thermalquelle am Fuße des Dobratsch in Villach. Es gehört hydrologisch zu einer Reihe von Thermalquellen, die im Warmbad Villach zu Kur- und Heilzwecken gefasst wurden. – Foto: Hotel Warmbaderhof

Zum Thermenpark Warmbad Villach gehört das Hotel Warmbaderhof (5 Sterne-Wellnesshotel, im Stil des schlichten Neoklassizismus in ästhetisch anprechender Klarheit gehalten), der Karawankenhof (4 Sterne-Familienhotel, mit seinem für die Öffentlichkeit zugänglichem, modernen Wellnesscenter), der Josefinenhof (4 Sterne, ist internistisch und sportmedizinisch orientiert) und seit 2012 die Therme Kärnten.

Die Therme Kärnten (links) und der Karawankenhof sind nur einen Steinwurf vom Warmbaderhof entfernt. - Foto: Hotel Warmbaderhof | Helmuth Rier

Die Therme Kärnten (links) und der Karawankenhof sind nur einen Steinwurf vom Warmbaderhof entfernt. – Foto: Hotel Warmbaderhof | Helmuth Rier

Der Warmbaderhof ist nur einen Steinwurf von der Therme entfernt, noch näher liegt der Karawankenhof, von dem aus man mit einem direkten “Bademantel-Verbindungsgang” die Therme erreicht. Diese ist Österreichs modernste Erlebniswelt auf 11 000 m². Der 46-Millionen teure Wellnesstempel ist die erste Adresse für kurzweiligen Badespaß und hat einen Fitnessbereich, der in der näheren Umgebung seinesgleichen sucht. Bis zu 1400 Gäste am Tag besuchen die Therme, die der Steirer Architekt Titus Pernthaler konzipiert hat.

Auf geschichtsträchtigem Boden

Jeden Donnerstag findet ein Piano-Abend statt. - Foto: Hotel Warmbaderhof | Helmuth Rier

Jeden Donnerstag findet ein Piano-Abend statt. – Foto: Hotel Warmbaderhof | Helmuth Rier

Der Warmbaderhof existiert seit 1798, ist seither in Familienbesitz – und steht auf geschichtsträchtigem Boden. Denn vor den Römern waren auch schon die Kelten da. Tradition trifft also auf Moderne. Was mit einem schlichten Renaissancebau begann, hat sich zu einem perfekten Gesundheitshotel “hochgearbeitet”.

Ein gemütliches „Revier" ist das Cafe und die Konditorei; beide wurden mit der „Goldenen Kaffeebohne“ von Gault Millau und Jacobs ausgezeichnet. - Foto: Hotel Warmbaderhof | Helmuth Rier

Ein gemütliches „Revier” ist das Cafe und die Konditorei; beide wurden mit der „Goldenen Kaffeebohne“ von Gault Millau und Jacobs ausgezeichnet. – Foto: Hotel Warmbaderhof | Helmuth Rier

Sowohl der Warmbaderhof als auch der Karawankenhof wurden in den vergangenen Monaten umfangreich modernisiert. “Wir sind ständig bemüht, uns weiterzuentwickeln und am Puls der Zeit zu bleiben”, sagt Karina Winkler, die Geschäftsführerin im Thermenressort: “Der Gast erwartet ständige Investitionen, um Atmosphäre und neue, moderne Wohlfühlakzente zu garantieren.”

Einzigartig ist das Thermal-Urquellbecken. Baden in der Quelle, dort, wo das heilende Thermalwasser aus der Erde quillt. Natürlich, ohne irgendwelche Zutaten oder Beimengungen. Thermalquelle pur. Und sonst nichts. - Foto: Hotel Warmbaderhof

Einzigartig ist das Thermal-Urquellbecken. Baden in der Quelle, dort, wo das heilende Thermalwasser aus der Erde quillt. Natürlich, ohne irgendwelche Zutaten oder Beimengungen. Thermalquelle pur. Und sonst nichts. – Foto: Hotel Warmbaderhof

Das Fünf-Sterne-Haus verfügt über 99 helle, großzügige Zimmer und luxuriöse Suiten mit bis zu 70 m² Wohnfläche. Im 20 Hektar großen Naturpark kann man mehr, als sich nur die Füße verteten; ausgeschilderte Laufstrecken sowie Spazier- und Wanderwege laden zur sportlichen Betätigung ein. Diese wird auch nötig sein, denn die Verpflegung im Warmbaderhof ist exquisit. Insgesamt sorgen 130 Mitarbeiter/innen, vom Zimmermädchen bis zu Direktorin Heidemarie Schrei, die immer ein offenes Ohr für ihre Gäste hat, für das Wolhbefinden der Gäste aus dem In- und Ausland.

Preisgekrönte Gastronomie

Ein Hochgenuss: Boeuf Bourguignon vom Ochsenwangerl mit Waldpilznudeln und Kräuterseitlingen. - Dieter Warnick

Ein Hochgenuss: Boeuf Bourguignon vom Ochsenwangerl mit Waldpilznudeln und Kräuterseitlingen. – Dieter Warnick

“Das Kleine Restaurant” ist vom Restaurantführer Gault Millau mit zwei Hauben preisgekrönt und zählt zu den feinsten Adressen des Landes. Dort zaubert der mit 15 (von 20 möglichen) Hauben dekorierte Meisterkoch Jürgen Perlinger Gerichte, die den Gast mit der Zunge schnalzen lassen (siehe weiter unten). Der 38-Jährige stetz seine Philosopie “mit einfachen Zutaten auf einem hohen Niveau kochen” nahezu perfekt um und sorgt für einen kulinarischen Gaumenkitzel. Süß und verführerisch ist das Angebot der hauseigenen Konditorei. Die Patisserie-Riege um Konditormeisterin Michaela Neumayr wurde mehrfach ausgezeichnet.

Im Eingangsbereich zeigt eine Wand mit zahlreichen Fotografien und Unterschriften, dass sich nationale und internationale Prominenz aus Politik, Kultur und Sport nach wie vor die Klinke in die Hand geben.

Einige Preis-Beispiele

Die Therme Kärnten ist eine Erlebniswelt, in der es an nichts fehlt. Das 46-Millionen-Projekt wurde 2012 fertiggestellt. - Foto: Therme Kärnten | Helmuth Rier

Die Therme Kärnten ist eine Erlebniswelt, in der es an nichts fehlt. Das 46-Millionen-Projekt wurde 2012 fertiggestellt. – Foto: Therme Kärnten | Helmuth Rier

Dass diese Leistungen natürlich kosten, ist nur allzu logisch. Einige Preisbeispiele pro Person und Halbpension im Jahr 2018: Doppelzimmer Komfort (ca. 28 – 30 m²) in der Zeit zwischen 30. März und 14. Oktober (Saison 1) 160 Euro, in der Zeit zwischen 14. Oktober und 21. Dezember (Saison 2) 150 Euro, zwischen 21. Dezember und 6. Janur 2019 (Weihnachten und Silvester) 180 Euro; Doppelzimmer Supreme (ca. 36 m²) 168 Euro (Saison 1), 158 Euro (Saison 2), 188 Euro (Weihnachten und Silvester), Park Suite (ca. 58 m²) 255 Euro (Saison 1), 245 Euro (Saison 2), 265 Euro (Weihnachten und Silvester)

Gourmet-Menü plus Weinbegleitung

Im "Das Kleine Restaurant" im Warmbaderhof verwöhnt Jürgen Perlinger, der mit zwei Hauben dekoriert ist, seine Gäste seit zwölf Jahren. - Foto: Hotel Warmbaderhof

Im “Das Kleine Restaurant” im Warmbaderhof verwöhnt Jürgen Perlinger, der mit zwei Hauben dekoriert ist, seine Gäste seit zwölf Jahren. – Foto: Hotel Warmbaderhof

Folgendes Menü nennt Haubenkoch Jürgen Perlinger “Soul-Food” und bietet es für 86 Euro an; mit Weinbegleitung (fünfmal 0,1 Liter) muss der Gast 112 Euro berappen.

  • Terrine von der Gänsestopfleber (an Bratapfel, Schattenmorelle, Mandel, Portwein)
  • Getrüffelter Maronicappuccino (Haselnussmilch, Kräuterbioche)
  • Roulade von der geschmorten Kaninchenkeule (an Trüffelkartoffel, Orangen, Kürbis, Cranberry)
  • Boeuf Bourguignon vom Ochsenwangerl (an Waldpilznudel, Kräuterseitling)
  • Tamarillo Sorbet
  • Rehschulter trifft auf Buttermilch (an Buttermilch Mais-Crème, süßer Mais, Buttermilchtropfen, Feige)
  • Schokoladensoufflé (an Kokoseis, Passionsfruchtsauce, Sesamcracker)
Im Warmbaderhof wurde zuletzt ein neuer Whirlpool errichtet und die finnische Sauna erneuert. - Foto: Hotel Warmbaderhof

Im Warmbaderhof wurde zuletzt ein neuer Whirlpool errichtet und die finnische Sauna erneuert. – Foto: Hotel Warmbaderhof

Informationen: Hotel Warmbaderhof, Kadischenallee 22 – 24, A-9504 Warmbad-Villach, Tel.: (0043 4242) 3001 1301; E-Mail: warmbaderhof@warmbad.at. – Thermenhofen Karawankenhof, Kadischenallee 27, A-9504 Warmbad-Villach, Tel.: (0043 4242) 3001 2099; E-Mail: karawankenhof@warmbad.at. – Thermenparkhotel Josefinenhof, Kadischenallee 8, A-9504 Warmbad-Villach, Tel.: (0043 4242) 3001 3099; E-Mail: josefinenhof@warmbad.at. – Kärnten Therme, Kadischenallee 25, A-9504 Warmbad-Villach, Tel.: (0043 4242) 3001 2750; E-Mail: kaerntentherme@warmbad.at

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.