zurück



Krank kurz vor dem Urlaub – Was ist zu tun?

Der Urlaub, die bekanntlich schönste Zeit im Jahr, wird stets mit viel Vorfreude herbeigesehnt. Umso ärgerlicher ist es, wenn kurz vor Abreise der Hals zu kratzen beginnt oder leichtes Fieber auftritt. Wie schafft man es, noch vor der Abfahrt wieder gesund zu werden und was ist im schlimmsten Fall zu tun, wenn die Reise doch nicht angetreten werden kann?

Schnelle Hilfe aus der Apotheke

Grippale Infekte gleich beim ersten Symptom ernst nehmen ist entscheidend, um doch noch gesund in den Urlaub zu starten. Neben viel Flüssigkeit, vitaminreicher Nahrung und ausreichend Schlaf helfen auch die richtigen Medikamente, um eine Erkältung bereits im Keim zu ersticken. Idealerweise ist der Medizinschrank zu Hause immer gut gefüllt, damit auch abends oder am Wochenende der häufig lange Weg zu einer offenen Apotheke erspart bleibt. Am praktischsten ist die regelmäßige Bestellung über eine Online-Apotheke. Rezeptfrei zur Auswahl steht eine Reihe an Produkten, die gezielt die verschiedenen Symptome einer Erkältung bekämpfen. Dazu zählen fiebersenkende Tabletten, schleimlösende Mittel gegen Schnupfen und Husten sowie diverse Salben und Heißgetränke, die im Schlaf für Linderung und Heilung sorgen. Fühlt man sich fit für die Reise, sollten die entsprechenden Medikamente auch als Reiseapotheke eingepackt werden. In den ersten Tagen des Urlaubs wird die Behandlung somit optimal fortgesetzt, bis keine Symptome mehr vorhanden sind.

Stornierungen und Reiserücktrittsversicherung für den Notfall

Manchmal ist eine Erkrankung zu schwer und die Reise muss storniert werden. Damit dies nicht mit finanziellen Verlusten einhergeht, empfiehlt sich unter Umständen der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Diese übernimmt Stornokosten nicht nur bei krankheitsbedingten Absagen, sondern auch bei unerwartetem Jobverlust, Todesfällen in der Familie oder diversen anderen, schwerwiegenden Gründen, die eine Reise unmöglich machen, wie ein Hausbrand. Die diversen Anbieter geben online einen genauen Überblick aller enthaltenen Leistungen. Da Reiserücktrittsversicherungen oft recht hochpreisig sind, lohnen sie sich meist nur bei lang geplanten und kostspieligen Reisen. Mehrere Wochen in Australien oder die Traumkreuzfahrt in der Luxusklasse sind sinnvolle Beispiele. Bei kürzeren Reisen und günstigen Angeboten übertrifft die Versicherung oft die eigentlichen Stornogebühren und ist deshalb nicht empfehlenswert. Lässt sich eine Reise gar nicht stornieren, kann der finanzielle Verlust mit etwas Glück trotzdem minimal gehalten werden. Pauschalreisen dürfen nämlich an Dritte weitergegeben werden. Findet sich niemand im Familien- oder Freundeskreis, kann online nach einem Ersatzreisenden gesucht werden. Auf Portalen wie stornopool.de können gebuchte Reisen unkompliziert weiterverkauft werden. So findet auch die unangenehme Situation einer Krankheit noch ein gutes Ende und mit dem Geld des Verkaufes kann eine neue Reise finanziert werden.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.