zurück



Trient und sein MUSE: Ein Traum wird wahr

Trient, die Hauptstadt des Trentino in Norditalien, hat jede Menge zu bieten; sie ist ein einzigartiges Territorium im gesamten Alpenraum, das in puncto Schönheit und Unterschiedlichkeit harmonische Stadtansichten mit miteinander verketteten Landschaftsbildern offenbart. Die 120 000 Einwohner leben in einer Mischung aus künstlerischer, architektonischer und natürlicher Schönheit. Vom Charme der Plätze und historischen Gebäude bis hin zum MUSE, dem Museum der Wissenschaft, das im Jahr 2013 eröffnet wurde. Das registrierte Kürzel MUSE leitet sich aus dem vollständigen Namen „MUseo delle ScienzE“ ab.

Das vom Architekten Renzo Piano entworfene Gebäude verleiht dem Museum einen besonderen Mehrwert: Das Gebäudeprofil spiegelt die Umrisse der umliegenden Berge wider. – Foto: Dieter Warnick

Das vom Architekten Renzo Piano entworfene Gebäude verleiht dem Museum einen besonderen Mehrwert: Das Gebäudeprofil spiegelt die Umrisse der umliegenden Berge wider. – Foto: Dieter Warnick

Sechs Stockwerke bringen den Besuchern, dank multimedialer Ausstellungen, interaktiver Spiele und aktivem Experimentieren, Wissenschaft und Natur näher. Ein Aufeinanderfolgen historischer und architektonischer Prachtstücke mit einem zusätzlichen reichhaltigen Angebot an Initiativen und künstlerisch-kulturellen Veranstaltungen locken zu jeder Jahreszeit Touristen aus ganz Europa nach Trient.

Das MUSE ist wie ein Fußabdruck eines Dinosauriers. Es erzählt auf sieben Ebenen die Geschichte der Evolution, erklärt, woher die Menschen stammen und wie wir mit unserer Umwelt umgehen. Aber das MUSE ist noch mehr: es ist ein Alpengletscher, der einen extremen Lebensraum widerspiegelt; ein Tropenhaus, das Zeugnis der Vielfalt der Natur ablegt, aber auch vom Gleichgewicht der Ökosysteme, die es zu schützen gilt; es ist ein interaktiver Wald, in dem Kinder spielerisch die Natur entdecken. Immer geht es darum, das Gleichgewicht zwischen Wissenschaft, Natur und Gesellschaft zu finden.

Das MUSE bietet Groß und Klein eine Vielzahl an unterschiedlichen Anregungen. So gibt es etwa eigens geschaffene Bereiche, in denen der Besucher in eine vollkommen andere Welt eintauchen kann. – Foto: Dieter Warnick

Das MUSE bietet Groß und Klein eine Vielzahl an unterschiedlichen Anregungen. So gibt es etwa eigens geschaffene Bereiche, in denen der Besucher in eine vollkommen andere Welt eintauchen kann. – Foto: Dieter Warnick

Das Museumsgebäude erstreckt sich oberhalb der Erdoberfläche von Ost nach West, mit einer maximalen Länge von 130 Metern. Die maximale Breite von Nord nach Süd beträgt 35 Meter. Im Gebäude befinden sich sieben Stockwerke, fünf oberirdische und zwei Kellergeschosse.

Im Museum für Wissenschaft können atemberaubende Sturzflüge miterlebt werden, so als ob der Mensch auf den Schwingen eines Adlers getragen werden würde. – Foto: Dieter Warnick

Im Museum für Wissenschaft können atemberaubende Sturzflüge miterlebt werden, so als ob der Mensch auf den Schwingen eines Adlers getragen werden würde. – Foto: Dieter Warnick

Die Form des Gebäudes, ein Berg, gibt den Parcour der Dauerausstellung vor: er verläuft von oben nach unten. Wenn der Besucher den Eingangsbereich durchquert hat, wird er zum Hauptdarsteller einer Sinnesreise auf allen Ebenen: er spürt die kalte Luft, berührt einen Gletscher, schlendert durch einen Wald, beobachtet Tiere und Insekten und schaut einem Neandertaler in die Augen.

Von oben kommend, betritt der Zuschauer die vierte Etage (die fünfte Etage ist eine große Panoramaterrasse) und wird mit dem Thema „Abenteuer Eiszeit“ konfrontiert. Im “Labyrinth der Biodiversität“ – im dritten Stock – taucht der Besucher in die unterschiedlichen Höhenlagen ein, von alpinen Wiesen bis zu tiefer gelegenen Wäldern. In den darunter liegenden Ebenen wird die Geologie der Dolomiten, die alpine Urgeschichte und das „Entdecken mit allen Sinnen“ behandelt.

Infos: Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 10 – 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 10 – 19 Uhr; Eintrittspreis: € 10.-, ermäßigt: € 8.-. Das MUSE ist barrierefrei; Internet: www.muse.it

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.