zurück



Neues Bergerlebnis: Große Sprünge auf der Kleinen Salve

Mit der Salvistabahn eröffnen sich noch mehr Sommererlebnisse in der Ferienregion Hohe Salve – Mittelpunkt ist im wahrsten Sinne die neue KRAFTalm.

Schwebendes Vergnügen: Die Salvistabahn gondelt auf die Kleine Salve. – Foto: Carmen Sitzmann

Schwebendes Vergnügen: Die Salvistabahn gondelt auf die Kleine Salve. – Foto: Carmen Sitzmann

Seit kurzem ist die Kleine Salve (1565 m) mit der Salvistabahn von Itter aus erschlossen. An den Feiertagswochenenden im Mai und Juni sowie täglich ab 3. Juli kommen Feriengäste und Ausflügler entspannt in nur zehn Minuten bis ganz nach oben.

Sowohl von der Mittel- als auch von der Bergstation fädelt man sich direkt ins weitläufige Wander- oder MTB-Netz ein, der Radtransport ist im einfachen Bergfahrt-Ticket zum Preis von 16 Euro inbegriffen.

Mit der neuen Salvistabahn und ihren bodentief verglasten 10-er Gondeln schließt sich der Bergbahnkreis rund um die Hohe Salve (1829 m), die sich majestätisch über den malerischen Dörfern Hopfgarten, Itter, Kelchsau, Angath, Angerberg, Mariastein und Kirchbichl erhebt.

Damit erweitert sich das Sommerangebot enorm: Von Panoramatouren auf Almenhöhe über Familienabenteuer an den Bergseen und knackigen Gipfelaufstiegen bis zum Bike-Genuss mit oder ohne E-Unterstützung.

Infos unter www.hohe-salve.com

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.