zurück



Malediven: Unterwasserfotografie muss gelernt sein

Es ist kein Geheimnis, dass die Malediven ein Traumziel für Honeymooner und Verliebte sind. Aber nicht nur auf der Insel gibt es viel zu entdecken: Auf Velassaru ist auch Unterwasser ganz schön was los! Bunte Korallen und eine Vielzahl von Fischen bieten farbenstarke Motive für Hobbyfotografen. Bei einer Exkursion lernen sie Tipps und Tricks der Unterwasserfotografie, um ihre schönsten Urlaubsmomente einzufangen.

Unterwasserexkursion für Hobbyfotografen

Unter Wasser ist immer was los. – Foto: Velassaru Maldives

Unter Wasser ist immer was los. – Foto: Velassaru Maldives

Als Leiter der Tauchbasis und des Wassersportzentrums auf Velassaru ist Rudi Palm für alle Aktivitäten im Wasser verantwortlich. Nach über zehn Jahren Arbeitserfahrung auf den Malediven weiß der Deutsche, was sich Urlauber wünschen: „Wir haben beobachtet, dass es unter unseren Gästen immer mehr Hobbyfotografen gibt. Es ist aber schon eine kleine Herausforderung, wirklich schöne Unterwasserfotos zu schießen. Die Lichtverhältnisse sind schwieriger, die Fische sind flink unterwegs und man benötigt geeignete Kameras mit guter Technik. Aber wir kennen die Tricks – und natürlich auch die besten Spots.“

In kleinen Gruppen von maximal vier Personen geht es auf die „Bio Photo Adventure“. Dabei zeigt der Meeresbiologe und PADI-geprüfte Tauchlehrer Santiago Acevedo seine Lieblingsplätze rund um Velassaru und erklärt, wie man sie am besten mit der Kamera festhält. Teilnehmer bekommen für die zweistündige Exkursion eine wasserfeste Digitalkamera sowie die Schnorchelausrüstung zur Verfügung gestellt. Die selbstgeschossenen Fotos nehmen sie als Urlaubsandenken auf einem USB-Stick mit nach Hause.

Santiago ist auch der richtige Ansprechpartner für alle, die mehr über einzelne Meeresbewohner erfahren möchten. Auf der „Bio Quest“-Tour geht der Kolumbianer je nach Interesse des Gastes auf  verschiedene Meerestiere ein und beantwortet Fragen rund um Riffhaie, Schildkröten oder Mantarochen, die von Juni bis Dezember hier vorkommen. Im Anschluss sucht er entsprechende Schnorchelplätze auf, damit der Gast das Neuerlernte direkt live beobachten kann.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.