zurück



Mountainbike-Contest im Angesicht von Südtirols höchstem Berg

Zwölf Dörfer, klare Bergseen, Südtirols mächtigster Gipfel und einige der wichtigsten Kulturdenkmäler der Region: Der Streckenverlauf des ersten „Ortler Bike Marathon“ durch den Vinschgau ist optisch wie sportlich ein reizvoller Wettbewerb. Entsprechend richtet sich der Contest am 6. Juni vorwiegend an Hobby-Biker, die neben der körperlichen Herausforderung auch feine Aussichten zu schätzen wissen. Zur Auswahl stehen zwei Routen durch Südtirols Westen: Die 51-Kilometer-Distanz verlangt den Teilnehmern 1600 Höhenmeter ab, auf der härteren 90-Kilometer-Runde bewältigen sie 3000 Höhenmeter.

Südtirols höchster Gipfel ist Namensgeber des „Ortler Bike Marathon“ durch den oberen Vinschgau im Westen des Landes. - Foto:  Ortler Bike Marathon / Sabine Jacob

Südtirols höchster Gipfel ist Namensgeber des „Ortler Bike Marathon“ durch den oberen Vinschgau im Westen des Landes. – Foto: Ortler Bike Marathon / Sabine Jacob

Abwechslungsreich ist – neben Landschaft und Sehenswürdigkeiten entlang der beiden Routen – auch der Untergrund, auf dem die Wettkämpfer beim „Orter Bike Marathon“ unterwegs sind: Asphaltstraßen und Schotterwege wechseln sich ab mit schmalen Pfaden und Single-Trails. Insgesamt passieren die Mountainbiker zwölf  Bergdörfer, fahren über Wiesen, durch Wälder und rollen entlang von Haider-, Pfaffen- sowie Reschensee mit seinem versunkenen Turm. Eine echte Premiere feiert der Rad-Event in Sachen Kultur: Bislang führte noch nie ein sportlicher Contest im Vinschgau direkt durch den Hof der Churburg oder die Klosteranlage von Marienberg, Europas höchstgelegene Benediktinerabtei.

Der Pfaffensee am Watles im Vinschgau zählt zu den landschaftlich reizvollsten Stationen des „Ortler Bike Marathon“. - Foto: Ortler Bike Marathon / Sabine Jacob

Der Pfaffensee am Watles im Vinschgau zählt zu den landschaftlich reizvollsten Stationen des „Ortler Bike Marathon“. – Foto: Ortler Bike Marathon / Sabine Jacob

Start und Ziel des „Ortler Bike Marathon“ ist Glurns, mittelalterliche Minimetropole des Obervinschgau und Südtirols kleinste Stadt. Die gemütliche 51-Kilometer-Distanz verläuft von dort über Mals und Burgeis den Reschenpass hinauf bis St. Valentin auf der Haide und wieder retour über Planeil, Matsch und Schluderns. Die weitaus anspruchsvollere Marathon-Strecke mit 90 Kilometern Länge schlägt einen extra Bogen in Richtung Westen: Von Mals geht es über Schlinig, Prämajur und die Platzeralm rund um den Reschensee und von dort ebenso via Matsch und Schluderns zurück. Unentschlossene müssen im Vorfeld übrigens nicht angeben, welche Route sie fahren möchten. Sie können sich noch während des Rennens für die kurze oder lange Variante entscheiden.

Die Startgebühr für den „Ortler Bike Marathon“ durch den Obervinschgau beträgt 75 Euro bei einer Anmeldung ab 1. Juni. Enthalten sind ein hochwertiger und reich befüllter Radrucksack inklusive Startnummer, ein Transponder für die Zeitmessung sowie der Gutschein für die Pasta-Party samt Getränk. Im Rahmen der Online-Registrierung kann auch ein bedrucktes Trikot für 30 Euro bestellt werden.

Anmeldung unter www.ortler-bikemarathon.it. Weitere Infos unter www.vinschgau.net

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.