zurück



Postbus fährt vom Tegernsee auch nach Nürnberg

Seit Ende Mai steuert der Postbus täglich zu festen Zeiten vom Tegernsee aus Großstädte wie beispielsweise Frankfurt und Nürnberg an. Nach der Erweiterung des Liniennetzes nimmt der Postbus ab sofort auch die Gemeinden Bad Wiessee und Rottach-Egern mit in sein Streckennetz auf. Die Haltestellen befinden sich in Bad Wiessee am Dourdanplatz und in Rottach-Egern am Postbank Finanzcenter (Nördliche Hauptstraße 11). 

Der Postbus steuert vom Tegernsee aus Großstädte in der ganzen Republik an. - Foto: Tegernseer Tal Tourismus GmbH /  Deutsche Post DHL

Der Postbus steuert vom Tegernsee aus Großstädte in der ganzen Republik an. – Foto: Tegernseer Tal Tourismus GmbH / Deutsche Post DHL

Täglich fahren hier Busse um 9.55 Uhr bzw. 10.10 Uhr ab und erreichen um 21.20 nach Zwischenstopps, wie beispielsweise in Nürnberg, Frankfurt und Dortmund, die Endhaltestelle Münster. Auch die Hauptstadt wird ab 11. Juni täglich angefahren: Der Bus startet um 9.30 Uhr in  Bad Wiessee und erreicht nach mehreren Stopps um 22.15 Uhr Berlin. In der Gegenrichtung beginnt die Fahrt um 8.15 Uhr und endet um 20.40 Uhr am Tegernsee.

Gäste aus der ganzen Republik haben so die Möglichkeit, preisbewusst und bequem ohne ein einziges Mal umzusteigen in die Ferienregion Tegernsee zu gelangen. Die neue Anbindung ermöglicht auch den Bewohnern bundesweite  Ziele ohne umzusteigen anzusteuern – lästige Streiks können so umgangen werden. Nach Frankfurt kostet die Fahrt vom Tegernsee ab 19,90 Euro, nach Nürnberg ab 8,90 Euro und nach Berlin ab 30,00 Euro. Auch die direkte und preisgünstige Verbindung vom Flughafen München an den Tegernsee  bietet eine Alternative zum Schienenverkehr. Mit dem Postbus hat man am Tegernsee nun eine Möglichkeit mehr – und ist damit unabhängig von Bahnstreiks.

Georg Overs, Geschäftsführer der Tegernseer Tal Tourismus GmbH, begrüßt den Ausbau des Fernbusnetzes: „Schön, dass unsere Gespräche Erfolg hatten! Damit wird für unsere Gäste und Bürger eine neue, attraktive Verkehrsanbindungen geschaffen.“

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.