zurück



Schon jetzt das nächste Fest planen: So verbringen Sie Weihnachten im Ausland

Auch wenn der Winter und Weihnachten im Moment noch ganz weit weg scheinen, wissen wir doch alle, wie schnell die zweite Jahreshälfte wieder umgehen wird. Und dann sitzen wir wie jedes Jahr mit der Familie unter dem Tannenbaum. Oder wie wäre es, das Weihnachtsfest dieses Jahr einmal ganz anders und fern der Heimat zu verbringen?

Weihnachten unter Palmen ist eine ganz neue Erfahrung.Foto: © istock.com/ photovideostock

Weihnachten unter Palmen ist eine ganz neue Erfahrung.Foto: © istock.com/ photovideostock

Normalerweise verbringt man das Fest der Liebe ja gemeinsam mit der ganzen Familie. Ganz neue Erfahrungen kann man allerdings machen, wenn man die Feiertage in einem anderen Land verbringt. Wer das einmal ausprobieren möchte, sollte sich vorher darüber informieren, wie die Weihnachtstage im Urlaubsland zelebriert werden. Eine Übersicht der unterschiedlichen Traditionen und Bräuche finden Sie im Magazin von weihnachtskarten-druck.com. Dort werden einige Länder und deren Weihnachtsfeste vorgestellt. Im dazugehörigen Shop können Sie bereits jetzt individuelle Weihnachtskarten bestellen und diese dann schon rechtzeitig vor Ihrer Abreise verschicken.

Um Ihnen die Auswahl des Urlaubslandes ein wenig zu erleichtern, wollen wir hier einige mögliche Ziele vorstellen.

Weihnachten unter Palmen

Viele wollen nicht nur der Weihnachtszeit, sondern vor allem auch dem kalten Wetter in Deutschland entfliehen. Deswegen entscheiden sich immer mehr Reisende für ein Ziel, an dem Sie im Winter angenehme Temperaturen erwarten.

Eine üppige Weihnachtsbeleuchtung darf in Amerika nicht fehlen. Foto: © istock.com/Craig McCausland

Eine üppige Weihnachtsbeleuchtung darf in Amerika nicht fehlen. Foto: © istock.com/Craig McCausland

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen unter anderem Spanien, Ägypten und Thailand. In Spanien werden Sie viele Traditionen und Bräuche erleben, die Sie von zu Hause kennen. In Ägypten und Thailand wird dagegen offiziell kein Weihnachten gefeiert. Einige Hotels schmücken die öffentlichen Bereiche für die Urlauber aber trotzdem mit bunten Lichtern. Auch in vielen Orten der USA, zum Beispiel in Miami, kann man die Feiertage bei warmen 23 Grad Durchschnittstemperatur verbringen. Das Weihnachtsfest hier ist, wie eigentlich alles in den USA, größer und ausschweifender als bei uns in Deutschland. Die berühmtesten und buntesten Christmas-Häuser erstrahlen hier jedes Jahr in einem Meer aus Tausenden Lichtern.

Wer trotz Sonne und Strand nicht auf weihnachtliche Stimmung verzichten will, sollte sich für eine Reise auf die Philippinen entscheiden. Hier gibt es die längste Weihnachtszeit der ganzen Welt: Schon im Oktober beginnt in einigen Städten der Verkauf von Weihnachtsartikeln und die passende besinnliche Musik im Radio wird ebenfalls gespielt.

Besinnliche Feiertage in Island

Auf Island gehen die Weihnachtslichter bereits am Nachmittag an — dort werden sogar die Gräber bunt beleuchtet.Foto: © istock.com/BreatheFitness

Auf Island gehen die Weihnachtslichter bereits am Nachmittag an — dort werden sogar die Gräber bunt beleuchtet.Foto: © istock.com/BreatheFitness

In Island geht die Sonne ab November bereits nachmittags unter. Hier erstrahlt die weihnachtliche Beleuchtung also schon früher am Tag. Anders als bei uns warten die Kinder in Island nicht auf den Weihnachtsmann, sondern auf die Weihnachtskerle. Hierbei handelt es sich dem Mythos nach um 13 Söhne einer Riesin, die zum Weihnachtsfest die Geschenke überbringen. Diese Jólasveinar kommen bereits ab dem 12. Dezember einzeln von den Bergen herab, um den braven Kindern ihre Geschenke zu bringen. Ein anderer Mythos ist der der Weihnachtskatze. Sie soll faule Menschen auffressen, die im vergangenen Jahr nicht fleißig genug gewesen sind.

Wer auf Island einen Weihnachtsbaum haben möchte, muss diesen meist vom Festland importieren lassen, da es auf der Insel selbst nur wenige geeignete Bäume gibt. Viele Bewohner pflanzen sich ihren Weihnachtsbaum deswegen selbst an.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.