zurück



Slowenien – ein Juwel zwischen Alpen und Meer

Neben beliebten und allseits bekannten Destinationen wie Italien, den Balearen oder den USA gibt es auch Reiseziele, die nicht jeder Urlauber gleich auf dem Schirm hat – die sich aber als wahre Juwelen entpuppen. Eines dieser Länder ist Slowenien. Das kleine Land liegt zwischen den Alpen und dem Adriatischen Meer und bietet eine besonders eindrucksvolle Landschaft.

Nicht ohne Grund wurde Slowenien zum ersten “grünen Reiseziel” der Welt erklärt. Neben den schönen Stränden auf der einen und den Skipisten auf der anderen Seite hat das kleine, grüne Land jedoch mehr zu bieten, als so manch einer denkt. Wir haben einige Highlights zusammengefasst.

Die magischen Tropfsteinhöhlen von Škocjan

Die Höhlen von Škocjan gehören zu den Sehenswürdigkeiten, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Die Höhlen stehen seit 1986 auf der Liste des UNESCO Welterbes. Ein Weg führt entlang des Flusses Reka und durch einige der Höhlen. Von der Cerkvenik-Brücke blickt man in das an dieser Stelle rund 45 Meter tiefe Tal – nicht ohne Grund wird dieser Bereich auch als “Grand Canyon” von Slowenien bezeichnet. Wer sich besonders leise verhält, kann mit etwas Glück sogar ein Exemplar einer der 15 Fledermausarten erspähen, die in den Höhlen hausen.

Auf den Spuren des slowenischen Robin Hood

Die Höhlenburg Predjama ist zwar kein Geheimtipp mehr, gehört sie doch zu den am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten Sloweniens, doch einen Besuch ist sie trotzdem wert. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert direkt an einer 123 Meter hohen Felswand erbaut und ist von zahlreichen Legenden umwoben. So soll hier der Ritter Erasmus Lueger im 15. Jahrhundert gewohnt und ganz im Stile von Robin Hood gelebt haben; er bestahl die Reichen und schenkte die Güter den Armen. Bis heute treffen sich jedes Jahr Tausende Einwohner auf dem Gelände der Burg, um Ritter Erasmus mit traditionellen Ritterspielen zu gedenken.

Wer dieses Spektakel nicht verpassen möchte, sollte im Juli anreisen und seine Kamera nicht vergessen – denn eindrucksvollere Urlaubsandenken an Slowenien kann man gar nicht mitnehmen. Besonders gut kommen die Aufnahmen in einem Fotobuch zur Geltung, z. B. in einem von Testsieger CEWE. Auch die schneeweiße Burg selbst, die sich an die Felswand schmiegt, sowie die dahinter liegende Portalhöhle sind eindrucksvolle Motive.

Piran – die schönste Stadt Sloweniens

Ebenso sehenswert und einzigartig ist die Stadt Piran. Die alte Salzstadt ist von einer Ringmauer umgeben und liegt direkt an der Adriaküste. In Piran kann man entspannt durch die verwinkelten Gassen schlendern, Souvenirs erstehen und das ein oder andere Foto von den alten Gebäuden im venezianischen Stil machen. Ebenso beeindruckend ist die Sankt-Georgs-Kathedrale, die schon im Jahr 1637 auf einer Klippe bei Piran errichtet wurde. Von dort aus kann man den Blick sowohl über die Dächer der Altstadt als auch über das Meer und den Hafen schweifen lassen und die Schönheit Sloweniens genießen.


Bildrechte: Flickr Predjama, Slovenia Stephen Colebourne CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.