zurück



Kanton Freiburg: Lichterzauber in Murten

Mitte Januar verwandelt sich das Schweizer Stedtli Murten im Kanton Freiburg zwölf Tage lang in einen magischen Ort. Die künstlerischen Inszenierungen während des Licht-Festivals in der Altstadt, auf dem Murtensee und in der Umgebung lassen die Besucher in eine poetische Fantasiewelt aus Licht und Schatten eintauchen.

Während des Festivals verwandeln die Lichtkünstler von Spectaculaires aus der Bretagne zentrale Gebäude und Straßen in eine geheimnisvolle Welt. - Foto: Carim Jost

Während des Festivals verwandeln die Lichtkünstler von Spectaculaires aus der Bretagne zentrale Gebäude und Straßen in eine geheimnisvolle Welt. – Foto: Carim Jost

Geheimnisvolle Gestalten tanzen in den Bäumen und hunderte flackernde Laternen bringen den Murtensee zum Glühen. Das Rathaus, die Ringmauer und der Schlosshof werden mit bunten Lichtanimationen in Szene gesetzt und im Museum von Murten wartet eine überraschende Lasershow darauf entdeckt zu werden. Vom 16. – 27. Januar 2019 bespielen Kunstschaffende Murten mit einem ungewöhnlichen Material: Licht.

Das ganze Stedtli dient jeden Abend von 18 bis 22 Uhr als perfekte Kulisse für das große Licht- und Tonspektakel mit zahlreichen Projektionen an Gebäudefassaden. Rund 30 teilnehmende Künstler aus der Schweiz, aus Frankreich, Italien und der Slowakei zeigen auf über 25 verschiedenen Arteplages (Kunstbühnen) ihre Animationen und Lichtbotschaften – von riesigen Blumen, über begehbare Leuchtkristalle bis zu magischen Fischen.

Die Gassen erstrahlen im Lichterglanz, Feenpuder glitzert in den Tunnelpassagen und für Kinder erscheinen auf dem Hexenturm Rotkäppchen und andere bekannte Figuren aus Märchen und Sagen. Als ein Highlight der künstlerischen Darstellungen werden dieses Jahr Schmetterlinge auf vier Meter hohen Stelzen durch die Hauptgasse schweben. Corona-Events, die die Eröffnungsfeier beim Karneval in Venedig verantworten, werden dort unter dem Motto Frühlingerwachen eine jeweils 15-minütige Live-Tanzperformance präsentieren.

Lichtermeer voller schwimmender Laternen

Allabendlich verwandelt sich der Murtensee in ein Lichtermeer voller schwimmender Laternen, die die Besucher mit ihren Wünschen versehen haben. - Foto: Carim Jost | Region Fribourg

Allabendlich verwandelt sich der Murtensee in ein Lichtermeer voller schwimmender Laternen, die die Besucher mit ihren Wünschen versehen haben. – Foto: Carim Jost | Region Fribourg

Der See wird mit zahlreichen Animationen und einer Schneebar zum Anziehungspunkt für Romantiker: Allabendlich verwandelt er sich in ein Lichtermeer voller schwimmender Laternen, die die Besucher mit ihren Wünschen versehen und anschließend den Wellen übergeben haben. 5000 Träume gingen so im vorigen Jahr auf Reisen. Wer von der Altstadt auf den See hinunterschaut, erblickt ein Stelldichein schaukelnder Lichter. Die schönste Sicht hat man von der Terrasse bei der Französischen Kirche.

Hauptpartner der Festivalmacher ist seit 2016 Spectaculaires, ein Team aus der Bretagne, das Projekte mit Licht und Ton realisiert. In Murten zeichnen die Lichtkünstler eine monumentale Bildergeschichte auf die Fassade einer Schule und setzen die Ringmauern und Türme in Szene. Sechs zeitgenössische Schweizer Dichter, darunter Franz Hohler, lesen in der Deutschen Kirche eigene Gedichte. Unterstützt werden sie von zwei Raben, die, als Animation an die Wände projiziert, die Besucher von Szene zu Szene führen.

2018 haben 65 000 Gäste das Licht-Festival Murten besucht, um 26 Animationen in der Altstadt und entlang des Seeufers sowie mehrere Projektionen an verschiedenen Orten im Stedtli zu bewundern. Eine kleine Gruppe von Pionieren hatte sich im September 2015 dazu entschlossen, die erste Ausgabe des Murten Licht-Festivals zu lancieren. Bereits sechs Monate später, im Januar 2016 war es soweit.

Weitere Infos und Voranmeldung: www.murtenlichtfestival.ch/tickets sowie beim  Freiburger Tourismusverband, Route de la Glâne 107 – PF 1560, 1701 Fribourg/Schweiz, Tel.: +41 (0)26 407 70 20, information@fribourgregion.chwww.fribourgregion.ch

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.