zurück



Sauberkeit in Hotels: Diese Kriterien sind wichtig

Der Gedanke, in einem Hotelzimmer Schimmelecken zu finden, oder gar eine Kakerlake, gehört mit zu den Horror-Vorstellungen eines jeden Hotelgastes. Was die Sauberkeit in Hotels angeht, hört man zuletzt immer mehr Beschwerden seitens der Gäste. Dass dies nicht zwingend ein Fall ist, der nur im Ausland vorkommt, dürfte mittlerweile jedem klar sein. Denn auch hierzulande gleichen leider manche Hotelzimmer der letzten Absteige. Welche Kriterien besonders wichtig sind, möchten wir nachfolgend schildern.

Qualität wird immer bedeutsamer

Pixabay.com / congerdesign

Pixabay.com / congerdesign

Besonders was Familien angeht, ist nicht nur der Preis ein ausschlagendes Kriterium bei der Wahl der richtigen Unterkunft. Die Qualität wird immer unerlässlicher, speziell in Bezug auf die Sauberkeit. Auf dem Zimmer sind es vor allem die Fenster, worauf Gäste als erstes achten. Diese sind in manchen Hotels nämlich nicht nur schmutzig, sondern lassen sich gleichzeitig auch nicht öffnen. Frische Luft bleibt somit vollständig aus.

Für viele ist außerdem die Qualität der Matratze maßgeblich. Diese ist mitverantwortlich für einen erholsamen Schlaf. Wer legt sich im Urlaub schon gerne in ein Bett, das sich aufgrund der schlechten Matratze anfühlt, wie ein Feldlager? Ruhig sollte es natürlich auch sein, denn mit Ballermann-Musik und Gegröle in der Nähe lässt sich nur schwer entspannen.

Ausschlaggebend ist auch das Badezimmer. Wimmelt es in den Ecken von Schimmelspuren, duscht man hier nur mit einem unwohlen Gefühl. Ob Wellness- oder Familienhotel, diese Kriterien sind für die meisten Besucher essentiell für eine gute oder schlechte Bewertung.

Zwischen Kolibakterien und Salmonellen – Saubere Speisesäle

Beim Mittagessen vergeht einem förmlich der Appetit, wenn das Essen schon aussieht, als wäre es zum zweiten Mal serviert worden. Dies zählt zu den weiteren Kriterien, wenn es darum geht, eine gute Hotelanlage zu finden. Der Speisesaal sollte unbedingt sauber sein, ansonsten nimmt man nicht nur ein paar unliebsame Bakterien und Viren mit aufs Zimmer. Diese begleiten einen auch meist noch mehrere Wochen mit nach Hause.

Abgesehen davon mag sicherlich niemand von einer Buffet-Theke essen, auf der so mancher Essensrest zu finden ist. “Wenn sich an diesem schon die Fliegen laben, mag man einfach nur auschecken.”, so Thomas Neumann von Meistersauber.

Modernere Kriterien für Sternevergabe

Während Veranstalter immer häufiger mit Beschwerden in Bezug auf die Unterkunft bombardiert werden, macht man sich in Bezug auf die Sternevergabe immer mehr Gedanken, ob hier eine Änderung vonnöten ist. Inzwischen ist es fast Sitte, dass eine hohe Zahl an Sternen kein Beleg für die Qualität ist.

In Zukunft sollen die Kriterien weitaus umfangreicher sein, um einen oder mehrere Sterne zu erhalten. Matratzen müssen beispielsweise eine Dicke von mindestens 18 Zentimetern aufweisen, um drei Sterne zu rechtfertigen.

Für 5-Sterne-Hotels kommt diese Bewertung nur dann in Frage, wenn die Rezeption 24 Stunden besetzt ist, es einen 9-Stunden-Bügelservice gibt und der Betreiber seine Gäste im Zimmer per Geschenk begrüßt. Ferner muss ein Safe im Zimmer vorhanden sein, sowie Internet verfügbar. Weitere Zugaben wie Bademantel, Minibar und ein 24-Stunden-Speiseangebot sind ebenso Voraussetzung.

So soll zumindest vermieden werden, dass sich zukünftig auch die letzte Absteige ohne Mühe mit drei Sternen bewerten darf.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.