zurück



Fünf Tage Einsamkeit: Durch die Welt der Dreitausender im Pitztal

Nichts als ewiges Eis und imposante Gipfel. Mittendrin die Wildspitze (3768 m), der höchste Berg Tirols. Wer in die Ruhezone der Ostalpen vordringen möchte, kann das neue Angebot der Pitztaler Bergführervereinigung nutzen und in fünf Tagen vier Dreitausender bezwingen.

Es ist geschafft. - Foto: TVB Pitztal/Roman Tyulyakov

Es ist geschafft. – Foto: TVB Pitztal/Roman Tyulyakov

Die hochalpine Mehrtageswanderung setzt eine gute Grundkondition und Trittsicherheit voraus, aber keine bergsteigerische Erfahrung. Techniken wie das Gehen mit Steigeisen und in der Seilschaft werden unterwegs gelernt, denn die Tour beginnt moderat und steigert sich im Anspruch erst allmählich. Highlights: Die Überquerung des Gepatschferners, des größten Gletschers in den Ostalpen; die Übernachtung im Brandenburger Haus (3272 m), der höchsten Alpenvereinshütte, die es gibt; und natürlich die Besteigung der Wildspitze.

Die Wildspitzumrundung kostet 430 Euro (ab vier Personen). Exklusive sind Hüttennächte und Verpflegung sowie die Talfahrt vom Pitztaler Gletscher zurück zum Ausgangspunkt nach Mandarfen (19 Euro).

Termine: 26. bis 30. Juli, 6. bis 10. September sowie auf Anfrage. Mehr Infos, auch zu weiteren Specials und dem umfangreichen Wochenprogramm der Pitztaler Bergführervereinung unter www.bergfuehrervereinigung-pitztal,com, www.pitztal.com

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.