zurück



Via Claudia Augusta: Radfahren, wo schon die Römer „pendelten“

Vinschger- und Etschtal-Radweg: Das Gartendorf Algund bei Meran liegt am Knotenpunkt der schönsten Talradwege Südtirols. Mit der MeranCard Algund Plus und der Vinschgerbahn kann man direkt in den Radspaß ein- und umsteigen.

Radfahen, ob mit dem Tourenrad, dem E-Bike oder dem Mountainbike - ist in Südtirol ein Hochgenuss. - Foto: Tourismusverein Algund

Radfahen, ob mit dem Tourenrad, dem E-Bike oder dem Mountainbike – ist in Südtirol ein Hochgenuss. – Foto: Tourismusverein Algund

Mediterranes Klima, Etsch und Passer als sanft plätschernde Wegbegleiter, alle paar Kilometer sehenswerte Kulturschätze, die Texel- und Ortlergruppe am Horizont: In Algund sind die Aussichten für Talradfahrer geradezu optimal. Eine echte Genussroute führt entlang der Via Claudia Augusta, vorbei an den Trauttmansdorffer Thronsesseln am Hochkreuz bis in den Vinschgau. Rund 80 Kilometer lang ist der Vinschger Radweg von Meran bis zum Reschensee. Dort haben die Radler eines der beliebtesten Fotomotive Südtirols vor dem Lenker und vor der Linse: den aus dem Wasser ragenden Kirchturm des versunkenen Dorfes Alt-Graun.

Unterwegs verlocken die Schlösser Juval und Kastelbell, die Churburg oder das Kloster Marienberg zum Absatteln und Verweilen. Sind die Beine vom Treten müde, gibt es zwischen Algund und Mals die Möglichkeit, einfach auf die moderne Vinschgerbahn umzusteigen und sich bis zu 55 Kilometer zu sparen. Wer von Algund ostwärts auf der Via Claudia Augusta in die Pedale tritt, erreicht bei Lana den Etschtal Radweg: Das 20 Kilometer lange Teilstück der Via Claudia Augusta fädelt ebenfalls zahlreiche Burgen und Schlösser auf, bevor die Landeshauptstadt Bozen erreicht ist.

Ein Pflichtstopp ist die Burg Sigmundskron mit ihrem grandiosen Rundblick auf die Dolomiten. Fordernde „Bergwertungen“ liegen rund um Algund: beispielsweise bei Marling die Gampenpass-Straße ins Nonstal oder die Jaufenpass-Straße, die im 24 Kilometer entfernten St. Leonhard in Passeier startet. Die Stilfserjochstraße windet sich Kehre um Kehre von Prad auf den höchsten Gebirgspass Italiens.

Mit dem Kombiticket MeranCard Algund Plus läuft der Urlaub in Algund richtig rund: Es gilt für alle öffentliche Verkehrsmitteln des Südtiroler Verkehrsverbundes und in 80 Museen.

Infos: Tourismusverein Algund, Hans-Gamper Platz 3, I-39022 Algund, Tel.: +39 0473 448600; www.algund.com

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.