zurück



Fünf Gründe, warum Prag gerade jetzt eine Reise wert ist

Goldene Dächer mit Silberstaub: Wenn glitzernder Schnee die Stadt überzuckert, beginnt für Kenner die schönste Jahreszeit für einen Besuch in Prag. Abseits vom Trubel des Sommers gibt sich die „Goldene Stadt“ sanfter und stiller. Nur wenige Touristen bevölkern jetzt die Gassen und Plätze, in den Museen ist viel Raum für Muße – und manche Zwischentöne kann man wirklich nur im Winter erleben.

1. Stadtansichten im Winterglanz

 

Der Weihnachtsmarkt in Prag ist ein ganz besonderer Anziehungspunkt. - Foto: www.prague.eu

Der Weihnachtsmarkt in Prag ist ein ganz besonderer Anziehungspunkt. – Foto: www.prague.eu

Ein ganz besonderes Bild bietet die „Goldene Stadt“, wenn an klaren Tagen die Wintersonne Burg und Altstadt in ein zauberhaftes Licht taucht. Das ganze Jahr über fährt die Seilbahn zum Aussichtsturm Petrín auf dem Hügel im Stadtteil Malá Strana. Von diesem verkleinerten Nachbau des Eiffelturms hat man den schönsten Blick über die verschneite Stadt mit den goldenen Dächern. Besonders lohnt sich um diese Jahreszeit auch ein Spaziergang durch die Gärten der Prager Burg, und bei einer winterlichen Bootsfahrt auf der Moldau zeigt die City ein ganz eigenes Gesicht.

2. Heißer Ritt auf kühlen Kufen
Als Eisprinzessinnen und -prinzen schweben Einheimische und Gäste im Winter über den Obstmarkt (Ovocný trh). Die Fläche neben dem Ständetheater in der Altstadt wird im Winter zur Eislaufarena, wo man kostenlos bis zum späten Abend auf Schlittschuhen seine Kurven drehen kann – am Wochenende begleitet durch Live-Musik und andere kulturelle Darbietungen. Eine weitere Eisbahn findet sich im historischen Zentrum bei Na Františku, und in Prag-Vysocany kann man sogar auf dem Dach des Einkaufszentrums Galerie Harfa eislaufen.

3. Kultur pur
Ganz entspannt genießen Kulturfans im Winter die Museen in Prag, ohne anderen Besuchern auf die Füße zu treten. Allein schon die vielen Ableger des Nationalmuseums sind eine Reise wert – vor allem das Musikmuseum, das Bedrich-Smetana-Museum und das Antonín-Dvorák-Museum. Anhänger der Belle Époque finden im Museum für den tschechischen Jugendstilkünstler Alfons Mucha ein charmantes Kleinod. Und natürlich haben in der kühlen Jahreszeit auch Theater, Oper und Ballett Hauptsaison. Der Kulturkalender ist gespickt mit Highlights – nicht nur im Nationaltheater, dem Ständetheater, der Staatsoper oder dem Rudolfinum. Auch Freunde von Jazz, Independent und Bohemian-Sound sind in Prag bestens aufgehoben und haben die Wahl unter vielen Clubs. Ein gepflegtes Vergnügen ist eine Fahrt auf dem Jazzboot mit Abendessen.

4. Schlemmen an der Moldau

 

Überaus reizvoll ist Prag im Winter. - Foto: www.prague.eu

Überaus reizvoll ist Prag im Winter. – Foto: www.prague.eu

Prags Gastroszene hat längst mehr zu bieten als Gulasch und böhmische Knödel. Ständig öffnen neue hippe Locations – also einfach mit Abenteuerlust durchprobieren. Auch die beiden einzigen mit Michelin-Sternen geschmückten Restaurants sind in der tschechischen Metropole zu finden: Alcron und La Degustation Boheme Bourgeois. Im La Degustation in der Altstadt pflegt Küchenchef Oldrich Sahajdák eine modern interpretierte böhmische Küche aus besten regionalen Zutaten. Zum Aufwärmen nach winterlichen Erkundungen empfehlen sich natürlich auch die wundervollen Wirts- und Kaffeehäuser, die nicht nur traditionelle böhmische Küche anbieten, sondern auch eine wunderbar warme Atmosphäre.

5. Coole Winterpreise in den Preferred Hotels

Eine willkommene Gelegenheit sich ein paar Tage puren Luxus zu gönnen, bieten die drei Fünf-Sterne-Preferred-Hotels in Prag: Noblesse im Barockstil kombiniert das Alchymist Grand Hotel & Spa mit dem Charme eines Boutiquehotels im historischen Viertel Malá Strana („Prager Kleinseite“), nur ein paar Schritte von Karlsbrücke und Prager Burg. Die elegante Atmosphäre von Belle Époque und eine außergewöhnliche private Kunstsammlung namhafter Künstler versprüht Le Palais Art Hotel Prague in einem ruhigen Wohnviertel – und doch in Fußentfernung von Sehenswürdigkeiten wie Nationaltheater, Burg und Wenzelsplatz. Mitten in der Altstadt bietet das The Emblem Hotel in zeitgenössischem Design stylisches Art-Déco-Flair mit Dachterrasse und trendigem Steakhouse – nur einen Steinwurf vom Altstädter Ring (Marktplatz) entfernt.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.