zurück



[Sponsored Video] Lufthansa-Kurzfilm „Love is a journey“ zeigt Liebesgeschichte in 360°

Blick über die Schulter, im Flugzeug-Gepäckfach liegen oder auf einem Cable Car durch San Francisco fahren: Der neue Lufthansa-Kurzfilm „Love is a journey“ erzählt die Geschichte eines Reisenden, der von Hamburg nach Kalifornien fliegt, um seinem Liebsten einen Heiratsantrag zu machen. Das Neue dabei? Die Perspektive. Der Film setzt auf 360°-Rundumblick und Virtual Reality.

Bewegte Szenen sorgen für tolle VR-Erlebnisse. Hier sieht man den Protagonisten in einem Cable Car. Foto: Lufthansa

Bewegte Szenen sorgen für tolle VR-Erlebnisse. Hier sieht man den Protagonisten in einem Cable Car. Foto: Lufthansa

Jeder kann den neuen Lufthansa-Kurzfilm mit dem Smartphone und einem speziellen Virtual-Reality-Headset wie etwa Google Cardboard angesehen. Dabei erlebt man das Video als wäre man Teil des Films. Es wurden einige interessante 360°-Perspektiven integriert. So sieht man dem Hauptdarsteller meist über die Schulter, liegt virtuell im Gepäckfach eines Flugzeugs oder fährt auf einem der weltbekannten Cable Cars durch San Francisco.

Filme mit 360°-Blickwinkel

Der Betrachter wird selbst zum Kameramann und entscheidet über den Blickwinkel.  Für das Storytelling bringt das neue Herausforderungen mit sich. Der Zuschauer soll die volle Freiheit über seinen Blick haben, darf aber die wesentlichen Schritte der Geschichte nicht verpassen. Surround- Sound, Farben und gut geplante Bewegungen in der Umgebung sollen helfen, den Blick richtig zu führen.

Erlebnis für den Betrachter

Für “Love is a journey” wurden sechs Kompakt-Kameras gleichzeitig eingesetzt – das garantiert den „Rundumblick“. Auf einem Mobilgerät wird die Blickrichtung durch die eigene Haltung bestimmt. Die Sensoren nehmen jede Bewegung wahr und passen auf dem Display entsprechend die Blickrichtung an. Auf einem Desktop-PC ist es dagegen möglich,  die Blickrichtung per “wischen” aktiv zu verändern.

Zusammenarbeit mit Adam Cohen

Auch musikalisch hat der Film einiges zu bieten. Für das Projekt konnte der Sänger Adam Cohen, Sohn von Platin-Gewinner Leonard Cohen, verpflichtet werden. “Very cool”, anwortet er schlicht und einfach auf eine erste E-Mail-Anfrage. Spätestens als das Filmteam Station in San Francisco machte, um dort die Szenen zu drehen, wurde allen Beteiligten klar, dass Adam Cohens Song perfekt zu dem Video passt. So handelt der Text auch davon, dass Liebe unabhängig ist – von Religion oder auch von Geschlechter-Vorlieben.

Lufthansa und Virtual Reality

Interessante Perspektiven: Der Betrachter sieht die Szene aus einem Gepäckfach. Foto: Lufthansa

Interessante Perspektiven: Der Betrachter sieht die Szene aus einem Gepäckfach. Foto: Lufthansa

Lufthansa setzt bereits seit fast zwei Jahren Filme auf die Virtual-Reality-Technologie (VR).  Als erste Fluggesellschaft produzierte die Airline etwa einen interaktiven 360°-Film in einer Boeing 747. Zusätzlich erhalten weltweit Lufthansa-Mitarbeiter  VR-Brillen und die erste  Kunden Videos aus dem Flugzeug und von Reisezielen weltweit zeigen. Auch an Bord soll VR künftig für die Passagiere angeboten werden.

Hier alle Links zum Thema:

Website: bit.ly/1Mw0mmD
Facebook: bit.ly/1Mw0kei
Youtube: bit.ly/1Mw0keo
Twitter: bit.ly/1Mw0kek
Instagram:  bit.ly/1Mw0kem

Dieser Artikel wurde gesponsert von Lufthansa.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.