zurück



Wohnmobil-Urlaub in Neuseeland: Das sollten Sie beachten

Neuseeland – das Land der unbegrenzten Naturwunder und -erlebnisse. Ein Land, das man individuell und in Ruhe für sich entdecken muss. Das geht am besten mit einem Wohnmobil und seinem Haus auf Zeit und auf Rädern. Denn hier ist am am besten ausgerüstet. Wer im Wohnmobil Neuseeland bereist, der reist komfortabel und muss auf keine Annehmlichkeiten verzichten.

Von Christchurch aus nach Westen: die Southern Alps am Horizont. Foto: Kathrin Schierl

Von Christchurch aus nach Westen: die Southern Alps am Horizont. Foto: Kathrin Schierl

Wessen Herz schlägt nicht höher, wenn er bei Sonnenaufgang am Meer aufwacht und mit den ersten Sonnenstrahlen des Tages den gleichen für sich beginnt? Einen frisch gebrühten Kaffee am nördlichsten Punkt der Nugent Island genießen? Oder lieber an den Fourty Fours, dem östlichen Punkt Ozeaniens? Durch das Zentrum und die Volcanic Plateaus bewundern oder gar die Weltkulturerben besteigen? Im größten See, dem Lake Taupo, schwimmen gehen? All das ist möglich, entscheidet man sich für eine Erkundungstour im Wohnmobil. Was gilt es also zu beachten, möchte man seinen unvergesslichen Wohnmobilurlaub durch Neuseeland planen?

Das sollten Sie beachten

Anbieter für Wohnmobilreisen gibt es zahlreiche. Keiner kann mit den Angebote von www.motorhomerepublic.com/de/ mithalten. Flexibilität, Komfort und Sicherheit zu unvergesslichen Preisen – das wird garantiert. Doch egal wo und mit wem man bucht, es gibt einiges zu berücksichtigen.

Wie gestaltet es sich z.B. mit der Versicherung und wer ist überhaupt versichert? Umfasst die mit Mietung abgeschlossene Vertrag lediglich einen Fahrer oder mehrere? Wie sieht es aus bei Blech- und Glasschäden? Fragen, die es vor dem Mietabschluss zu klären gilt. Ebenfalls fragen bzgl. des Benzinverbrauchs. Einige Angebote bieten einen Mietpreis per gefahrenen Kilometer sowie eine zeitliche Begrenzung. Auch hier gilt es auch die Feinheiten zu achten.

Der Abstieg zu den Emerald Lakes - im Tongariro National Park. Foto: Kathrin Schierl

Der Abstieg zu den Emerald Lakes – im Tongariro National Park. Foto: Kathrin Schierl

Außerdem sind nicht alle Strecke und Gebiete in Neuseeland mit einem Wohnmobil passierbar. Hier gilt es im Vorfeld sich zu informieren und seine Route abzustecken. Möchte man Gebiete bereisen, die ungeeignet für ein Wohnmobil sind, so gilt es abzuwägen oder nach einer Alternative zu forschen. Generell lässt sich Neuseeland aber  hervorragend mit einem Wohnmobil erkunden. Egal ob zu zweit, mit der Familie oder mit Freunden – bis zu zehn Personen, können gemeinsam Land, Leute und Kultur im Wohnmobil erkunden. Mit dem Wohnwagen Neuseeland erleben ist eine attraktive Weise zu urlauben und sich zu erholen. Es gibt keinen anderen Reiseweg, der einen so viel Unabhängigkeit und Flexibilität bietet, wie das Reisen mit seinen eigenen vier Wänden und Rädern. Hier hat man alles zusammen: Räder zum Fortbewegen. Ofen zum Kochen. Betten zum Schlafen. Toilette und Dusche für die Hygiene. Was möchte man mehr? Außer eine unvergessliche, stressfreie Zeit genießen und die Einzigartigkeit Neuseelands erleben?

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.