zurück



Strickjacke: Praktische Reisebekleidung für jedes Klima

Jeder kennt das. Kaum am Urlaubsziel angekommen und den ersten Tag am Ferienort verbracht, stellt man schnell fest, dass entweder zu wenig an passender Kleidung im Koffer ist, oder viel zu viel. Ganz blöd wird es, wenn das Klima vor Ort weit unterschätzt wurde, oder sogar die Temperaturschwankungen, die dort herrschen und eigentlich für die Jahreszeit zum Anreisezeitpunkt völlig normal sind.

Wer sich nicht ausgiebig mit den Klimaverhältnissen und Temperaturen der Region am Zielort auseinandergesetzt hat, hat meist sehr schlechte Karten. Denn selbst die Sonneninsel Mallorca, Lieblingsinsel der Deutschen, kann sich mitten im Sommer auch von ihrer kühlen und ungemütlichen Seite zeigen und eben nicht vor Sonnentagen und sommerlichen Temperaturen nur so prahlen. Dann ist das Be- und Entkleiden nach dem bekannten Zwiebelsystem nicht verkehrt und vor allem dass man Kleidungsstücke, wie beispielsweise die guten, alten Strickjacken immer mit an Bord hat.

Ich packe meine Koffer …und nehme ganz viel mit

Eine Strickjacke ist vor allem auf Reisen eine sehr gute Alternative. Foto: pixabay.com

Eine Strickjacke ist vor allem auf Reisen eine sehr gute Alternative. Foto: pixabay.com

Das könnte schon einmal mächtig in die Hose gehen, denn je nach zulässigem Gewicht der jeweiligen Fluggesellschaft und der geplanten Aufenthaltsdauer am Urlaubsort ist das schon zu Beginn nicht möglich und sollte auch nicht gemacht werden. Unnötiger Ballast, wie beispielsweise zu viele Hosen, Schuhe, Jacken und Co. müsse nicht in den Koffer und mitgeschleppt werden. Anstatt einer schweren Lederjacke ist möglicherweise eine praktische Strickjacke die beste und sinnvollste Alternative. Sie lässt sich allzeit prima in jeder noch so kleinen freien Ecke des Koffers unterbringen, knittert nicht, wirft keine Falten und kann jederzeit im Rucksack oder in der Tasche unterwegs verstaut werden.

Am besten und cleversten ist es jedoch, dass man sie schon bei Anreise nicht in den Koffer packt, sondern einfach um die Hüfte knotet. Denn erstens kann es vorkommen, dass eben das Wetter am Urlaubsort nicht so prickelnd warm ist, wie erhofft und es eher windig oder kalt und regnerisch ist. Zweitens ist es Fakt, dass es den meisten Passagieren im Flugzeug zu kalt wird, da die Klimaanlagen an Bord den Innenraum sehr schnell auskühlen. Zwar werden bei Langstreckenfügen vom Bordpersonal Decken an die Passagiere verteilt, doch eine kuschelige Strickjacke aus dem eigenen Kleiderschrank ist wesentlich komfortabler und eben auch bei Kurzstreckenflügen praktisch und immer zur Hand.

Praktisch denken und handeln

Um den Koffer nicht zum Bersten bringen zu müssen, und trotzdem bei einer Urlaubsreise über einen längeren Zeitraum alles an Bord zu haben, muss man schon sehr geschickt und nicht planlos und gedankenlos bezüglich der passenden Kleidung vorgehen. Dicke Jacken, zu viele Schuhe und schwere Hosen lassen das Gewicht des Koffers unnötig ansteigen. Lieber weniger Wechselkleidung mitnehmen, wie zwei Hosen, zwei Paar Schuhe, einen langärmeligen Pulli, T-Shirts, Socken und vor allem eine Strickjacke und eine feste, regendichte Jacke. Je nach Witterungsbedingungen am Urlaubsort reicht dieses Grundpaket an Kleidung schon aus. Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann ja noch eine dünne Fleecejacke einpacken. Grundsätzlich aber, ist die Strickjacke, egal wie dick oder dünn sie auch ist, immer der beste Partner bei Temperaturschwankungen und unverhofften Wetterumbrüchen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.