zurück



„MOHR life resort“ in Lermoos: Ausbrechen vom Alltag

Auf der österreichischen Seite von Deutschlands höchstem Berg steht in der 1200-Seelen-Gemeinde Lermoos mit dem „MOHR life resort“ ein Hotel, das höchsten Ansprüchen genügt. Wohl selten hat ein Haus in dem alpenländischen Ambiente Tirols den Status von vier Sternen Superior so verdient wie dieses prächtige und abwechslungsreiche Nobel-Etablissement. Ob Ausstattung, Wellness, Lifestyle, Service, Freundlichkeit oder Kulinarik – diese außergewöhnliche und vielseitige Verwöhn-Oase ragt, um im Bild zu bleiben, genauso steil in das Luxus-Segment einer Herberge wie die Zugspitze in den blauen Himmel!

Viel Holz prägt die Front des Hotels. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Viel Holz prägt die Front des Hotels. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Weil ganz viel Holz verbaut worden ist, vor allem das der Zirbe, fühlt sich der Gast vom ersten Moment an im Wohlfühlmodus. Und wer auf ausgefallene und extravagante Beleuchtungskörper steht, ist hier goldrichtig und kann sich kaum sattsehen. Sich im Kontrast der Elemente aufhalten, ein intensives Lebensgefühl auskosten, der Seele eine Auszeit gönnen – das „MOHR life resort“ bietet dies auf höchstem Niveau. Wasser, Luft, Feuer, Holz, Glas und Stein ergänzen sich wie von selbst zu einem Gesamtkunstwerk. Es fehlt an keinem Detail. Tradition trifft auf Moderne.

Um es auf den Punkt zu bringen: Gemütlichkeit statt Anonymität, Entspannung statt Stress, Ruhe statt Hektik, Heiterkeit statt Freudlosigkeit, Freundlichkeit statt Missmut.

MOHR escape – eine besondere Oase

Schick und schnittig präsentiert sich das Restaurant. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Schick und schnittig präsentiert sich das Restaurant. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Seine ganz eigene Note bekommt der großzügige Hotelkomplex durch eine Oase nur für Erwachsene – das MOHR escape mit einer Außenpoolanlage (165 m²), die im Oktober 2018 eröffnet worden ist. Der pigmentierte Sichtbeton ermöglicht ein Raumerlebnis der besonderen Art, ist jederzeit greifbar, klare Linien und Farben bilden eine Einheit. Eine Welt der Harmonie, ein Rückzugsort der Extraklasse!

Der Außenpool im nächtlichen Glanz. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Der Außenpool im nächtlichen Glanz. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Das Gebäude, freistehend, mitten im Grünen, und das „Innenleben“ (u.a. Ruheräume, Private Lounge, Saunen und Dampfbäder) sind das (optische) Glanzlicht. Der Outdoor-Infinitypool besticht durch diverse Licht- und Klangelemente, 26 unterschiedliche Rauminstallationen lösen beim Betrachter ungläubiges Kopfschütteln aus; beim Blick auf die verwendeten Materialien fühlt sich gar mancher Gast in eine andere Welt versetzt.

Es bleibt Zeit zum Träumen, Lesen, Entspannen. Sich (egal von was) inspirieren lassen. Die großen Panoramafenster geben den Blick frei auf das gewaltige Zugspitzmassiv. Die Natur wirkt beruhigend, es bleibt Zeit, Kraft zu tanken. Im Moment verweilen – das ist auch eine Form von Luxus.

Einzigartig, cool und lässig

Die Ruhelounge bietet im Winter einen Blick ins verschneite Tal. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Die Ruhelounge bietet im Winter einen Blick ins verschneite Tal. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Eigentümer Klaus Mantl beschreibt die neue Errungenschaft mit drei Worten, und trifft den Nagel dabei auf den Kopf: „Einzigartig, cool, lässig“. „Escape“, der englische Begriff für Entkommen, Ausbrechen aus dem Alltag, könnte besser nicht gewählt sein. Und der Gast steht dabei immer und überall im Mittelpunkt.

Gemütlichkeit trifft auf Extravaganz. Ein Beispiel gefällig? Die Suite „MOHR 007“ ist, wie im Hotel-Prospekt nachzulesen, eingerichtet mit maskulinem Charme, großzügig, markant und modern. Auto-Freaks können ihre Luxus-Karosse wie in einem Showroom von der Lounge der Suite aus betrachten, nur durch eine Glasscheibe getrennt.

Innovativ ist auch die Idee, aus der weitläufigen Panoramaterrasse im Winter eine Eisbahn zu machen. Schlittschuhläufer und Eisstockschützen sind dann dort bestens aufgehoben.

Die Küche verbreitet Glanz

Ende Oktober 2018...

Ende Oktober 2018…

Neben dem alpinen Glanz erwarten den Gast auch kulinarische Höhepunkte.  Bruno Sojer und sein Küchenteam kochen nach dem Motto „alles außer fad“. Auch in diesem Bereich treffen Kontraste aufeinander. Denn außergewöhnliche Kreationen (ob Edelfisch oder Jungschwein) begegnen Ursprünglichem, mitunter in neue Kleider verpackt. Eine avantgardistisch angehauchte Crossover-Küche trifft auf Heimat (Speckknödel oder Tiroler Gröstl), extravagant und gekonnt kombiniert mit dem Besten von hier und da. Dreimal in der Woche erfolgt das Abendessen in Büffetform (je einmal Vor-, Haupt- oder Nachspeise).

85 Mitarbeiter

... wurde die neue Außenpoolanlage, das „MOHR escape“, eröffnet. – Fotos: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

… wurde die neue Außenpoolanlage, das „MOHR escape“, eröffnet. – Fotos: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Ganz billig ist ein Aufenthalt im „MOHR life resort“ natürlich nicht (siehe weiter unten „einige Preisbeispiele“). Viele Urlauber (vorwiegend aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz) – immerhin beträgt der Anteil an Stammgästen zirka 60 Prozent – leben in Städten, sind beruflich sehr beansprucht und/oder viel unterwegs. 81 Zimmer und Suiten in 18 unterschiedlichen Kategorien können maximal 180 Personen beherbergen. 85 Mitarbeiter sorgen sich um deren Wohl, davon zehn an der Rezeption und zwölf in der Küche.

Zu erwähnen ist auch noch, dass es in den Speiseräumen kein WLAN gibt und Gäste ihren Aufenthalt ausschließlich über das Hotel buchen können. Beim Frühstück (der Nusszopf ist eine Wucht!) wird der Kaffee oder Tee noch serviert. Die Unart mancher Sternehotels (und es werden immer mehr), den Gast auf Automaten mit Heißgetränken zu verweisen mit der Folge einer Schlange davor, das hat das „MOHR life resort“ nicht nötig.

Mit den Jahren gewachsen

Einzigartig. Cool. Lässig. So beschreibt Eigentümer, Projektinitiator und Bauherr Klaus Mantl das „MOHR escape“ mit drei Worten. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Einzigartig. Cool. Lässig. So beschreibt Eigentümer, Projektinitiator und Bauherr Klaus Mantl das „MOHR escape“ mit drei Worten. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

1803-1806: Bau eines Gasthauses, das sich nach Inbetriebnahme großer Resonanz erfreut. Ein gern gesehener Gast ist der bayerische Märchenkönig Ludwig II. (1845-1886), der auf der Fahrt zum Schloss Fernsteinsee (nahe des Fernpasses), seinem Lieblingsausflugsziel, immer wieder im Gasthof Quartier nimmt.

1902-1904: Eine Komplett-Renovierung ist erforderlich.

1956-1959: Nachdem die letzte Besitzerin gestorben ist und keine direkten Nachkommen vorhanden sind, erwirbt Dieter Künstner, ein Schweizer Kaufmann, das gesamte Anwesen nebst Hotel, Landwirtschaft, Fischzucht, Seen und Fischereirechten.

1960: Zusammen mit seiner Frau Brigitte entschließt sich Dieter Künstner zu einem kompletten Umbau; es entsteht ein moderner Hotelbetrieb. Gäste aus dem In- und Ausland machen das Haus zu einem florierenden Unternehmen. Die Küche hat damals schon einen hervorragenden Ruf.

Im Outdoor-Infinitypool schwimmt der Gast der Zugspitze ein Stück entgegen. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Im Outdoor-Infinitypool schwimmt der Gast der Zugspitze ein Stück entgegen. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

1998: Nachdem Tina, die älteste Tochter der Eheleute Künstner, das Anwesen übernimmt, unterzieht sie es sofort einer erneuten Komplett-Renovierung. Modernster Komfort und exklusive Sportmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen. Von da an nennt sich das Haus „MOHR life resort“.

Das „MOHR escape“. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Das „MOHR escape“. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

2006: Das „MOHR life resort“ wird umgebaut und renoviert. Das Motto heißt ab sofort. „Kontrast der Elemente – für ein intensives Lebensgefühl“.

2012: Sechs Jahre später entstehen mit dem Neubau „MOHR Evolution“ 17 weitere Suiten und ein zweites Restaurant. Der Wellnessbereich wird vergrößert.

2016: Weiterer Umbau und Renovierung. Die drei Hausbereiche bekommen neue Namen. „MOHR heart“ (das ehemalige Haupthaus liegt im Herzen des Hotels), „MOHR lifestyle“ (der südlich gelegene Teil mit modernen Zimmern und Suiten) und „MOHR evolution“ (17 Lifestylesuiten mit großen Fensterflächen holen die Natur nach drinnen).

Oktober 2018: Fertigstellung des MOHR escape – eine Oase der Ruhe nur für Erwachsene.

Nichts für den schmalen Geldbeutel: Einige Preisbeispiele

Die grüßzügige Hotelterrasse dient im Winter als Eislaufbahn oder zum Eisstockschießen, im Sommer zur mittäglichen Jause oder nachmittäglichem Kaffeegenuss. – Foto: Dieter Warnick

Die grüßzügige Hotelterrasse dient im Winter als Eislaufbahn oder zum Eisstockschießen, im Sommer zur mittäglichen Jause oder nachmittäglichem Kaffeegenuss. – Foto: Dieter Warnick

Kategorie „MOHR heart“ – 9 verschiedene Zimmergattungen

 * „Ranch“, 24-30 m² (ohne Bergblick): Frühjahr/Spätherbst: 134-141; bei 5 Übernachtungen 129. – Sommer/Herbst/Winter: 144-151; 139. – Ferienzeit: 156-163; 151. – Weihnachten/Silvester: 185.

* „Southwest“, 30-37 m² (mit Balkon, ohne direkten Bergblick): Frühjahr/Spätherbst: 160-167; 155. – Sommer/Herbst/Winter: 170-177; 165. – Ferienzeit: 182-189; 177. – Weihnachten/Silvester: 211.

* „Lodge“, 50 m² (mit Balkon und Zugspitzblick und Blick auf das  umliegende Bergmassiv): Frühjahr/Spätherbst: 195-202; 190. – Sommer/Herbst/Winter: 205-212; 200. – Ferienzeit: 217-224; 212. – Weihnachten/Silvester: 246.

Holz von der Zirbe bestimmt das Erscheinungsbild des Hotels. – Foto: Dieter Warnick

Holz von der Zirbe bestimmt das Erscheinungsbild des Hotels. – Foto: Dieter Warnick

Kategorie „MOHR lifestyle“ – 4 verschiedene Zimmergattungen

 * „Deluxe“, 35 m² (mit Balkon und Bergblick nach Süden und Osten): Frühjahr/Spätherbst: 173-180; 168. – Sommer/Herbst/Winter: 183-190; 178. – Ferienzeit: 195-202; 190. – Weihnachten/Silvester: 223.

* „Penthouse Adlerhorst“, 100 (mit Balkon und Zugspitzblick und Blick auf die südlichen Bergmassive, 2 getrennte Schlafzimmer, private Sauna): Frühjahr/Spätherbst: 308-315; 303. – Sommer/Herbst/Winter: 318-325; 313. – Ferienzeit: 330-337; 325. – Weihnachten/Silvester: 358.

Kategorie „MOHR evolution“ – 5 verschiedene Zimmergattungen

* „MOHR 007“, 90 (für Autoliebhaber; mit Blick durch eine Glasscheibe auf das eigene Auto, Echt-Holzkamin und Infrarotkabine): Frühjahr/Spätherbst: 291-298; 286. – Sommer/Herbst/Winter: 301-308; 296. – Ferienzeit: 313-320; 308. – Weihnachten/Silvester: 341.

Küchenchef Bruno Sojer. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

Küchenchef Bruno Sojer. – Foto: Hotel Mohr Life Resort Lermoos

* „Garten SPA Suite“, 100 (große Terrasse mit Blick auf den Talkessel und die Zugspitze; Echt-Holzkamin, Doppelpanorama-Badewanne, Dampfdusche, Infrarotkabine): Frühjahr/Spätherbst: 330-337; 325. – Sommer/Herbst/Winter: 340-347; 335. – Ferienzeit: 352-359; 347. – Weihnachten/Silvester: 380.

 Alle Preise verstehen sich in Euro pro Person und Nacht inklusive MOHR-Verwöhnpension (Frühstücksbuffet, Light Lunch, Wellness-Snack, 5-Gang-Wahl-Menü am Abend. Kinder bis 2 Jahre sind frei; Nachwuchs zwischen 3 und 6 Jahren zahlt 65 Euro; Kinder von 7-10 Jahren zahlen 75 Euro und von 11-14 Jahren zahlen 85 Euro; Jugendliche ab 15 Jahre zahlen den vollen Erwachsenenpreis. – Winter- und Sommerpauschalen auf Nachfrage.

Informationen: Hotel MOHR life resort GmbH & Co KG, Fam. Künstner-Mantl, Innsbruckerstr. 40, A-6631 Lermoos, Tel.: (0043 5673) 2362; Internet: www.mohr-life-resort.at; E-Mail: willkommen@mohr-life-resort.at

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.