zurück



Katalonien: El Berguedà – ein Dorado für Naturliebhaber und Feinschmecker

Was die Köchin auftischte, ließ alle am Tisch innehalten. Den Teller bedeckte ein Mosaik aus Fleisch – brauner Schinken, roter Chorizo und schwarze Butifarra, Paprika- und Blutwurst. Die kann auch weiß sein; wenn kein Schweineblut zugefügt wurde. Ein Klassiker der spanischen Pyrenäen, genauer gesagt, der katalanischen Küche.

Bergueda ist Natur pur: Berge, Felder, Wiesen und Wälder mit Pilzen, Hirschen und Wildschweinen © Rafael Lopez-Monné

Bergueda ist Natur pur: Berge, Felder, Wiesen und Wälder mit Pilzen, Hirschen und Wildschweinen
© Rafael Lopez-Monné

Nirgendwo wohl werden deren kulinarischen Schätze so köstlich serviert, wie im El Castell de la Pobla de Lillet in La Pobla de Lillet. Ein Geheimtipp im Landkreis des katalanischen Berguedà. Die Region im Norden Spaniens erstreckt sich vom Flusstal des Llobregat bis zu den Ausläufern der Pyrenäen.

Dort liegt in 1400 Metern  ein weiterer Geheimtipp. Ein rustikaler Steinbau, in dem Charlotte Baltzer, eine quirlige Dänin, ein Ferienhaus betreibt. Das Haus mit den katalanischen Namen „Cal Barbut“ ( „Das Haus des bärtigen Mannes“ ) bietet einen atemberaubenden Blick ins Tal. Mit geführten Berg- und Radtouren, auch für ganze Familien, dem deftigen Essen und moderaten Preisen, ist dies ein Ort, den man nicht verpassen sollte.

Steingabel in blauweißem Himmel

Der knapp 40.000 Einwohner zählende Landkreis Berguedà besticht durch Schönheit und Vielfältigkeit der Landschaften. Schon von weitem bietet der 1.236 Meter hohe Berg Montserrat mit dem Benediktinerkloster einen grandiosen Anblick. Auch von oben kann man bis weit in das Hinterland von Katalonien schauen. Ganz in der Nähe liegt das Naturschutzgebiet Cadí Moixeró, eines der größten Kataloniens.

Katalanische Trinksitte: Aus dem spitzem Schnabel eines "porrón" ergießt sich ein Strahl in den Mund  ©Oscar Rodbeg

Katalanische Trinksitte: Aus dem spitzem Schnabel eines “porrón” ergießt sich ein Strahl in den Mund
©Oscar Rodbeg

In den blauweißen Himmel ragte das Massiv der Pedraforca, der Steingabel. Der Berg hat eine Kerbe in der Mitte.  Am Fuße des Pedraforca findet sich das Hostal Pedraforca, ein guter Ausgangspunkt für Erkundungen. Hier wird man von Natur pur empfangen. Der Wanderweg, der bis zum Sanktuarium von Queralt in Berga führt, bietet eine spektakuläre Aussicht auf die Umgebung von Alt Berguedà. Besonders beliebt bei den Besuchern der Region ist der hervorragend markierte Wanderweg, der zur Quelle des Llobregat, zweitlängster katalonischer Fluss, führt.

Sommerdomizil für Picasso

Auf der Rückseite der Pedraforca liegt Gósol, ein abgeschiedener Weiler, 1500 Meter hoch am Fuß der schneebedeckten Sierra de Cadí. Dort hat der damals gerade fünfundzwanzigjährige Maler Pablo Picasso den Sommer 1906 verbracht.

Picassos Ertrag jener Wochen an Aquarellen, Gouachen, Skulpturen, Bildern, Zeichnungen und Schnitzereien war groß – und ist nicht nur im Picasso-Museum zu besichtigen, sondern auf dem Brunnensockel. Dort steht die Nachbildung des berühmten Gemäldes “Frau mit Broten” …

Bergueda bietet Freizeitgebiete, herrliche Aussichtspunkte und Aktivitätszentren ©Oscar Rodbeg

Bergueda bietet Freizeitgebiete, herrliche Aussichtspunkte und Aktivitätszentren
©Oscar Rodbeg

Auf Picassos Bilder sieht man übrigens auch das gemeinsame Trinkgefäß der Katalanen: ein  “porrón”, aus dessen spitzem Schnabel sich vor aller Augen ein dünner Strahl in den geöffneten Mund ergießt.

Der Landkreis bietet auch einen hochinteressanten Ausflug in prähistorische Zeiten – das Dinosaurier-Museum in Fumanya. Auf einer riesigen Felswand, die beinahe senkrecht in die Höhe ragt, finden sich Einbuchtungen im Gestein: fast 2500 Dinosaurierspuren – unter anderem des Pflanzenfressers Titanosaurus. In dem modernen Museumsgebäude gegenüber der Felswand sind Saurierfunde – Knochen, Eier, Haut – der Urzeitriesen zu sehen.

Für Wanderbegeisterte, Outdoor-Sportler und Naturliebhaber ist Berguedà ein Paradies. Und auch für jeden, der gutes Essen und freundliche Menschen schätzt.

Fast alle Orte und Dörfer verfügen über ein breitgefächertes Angebot an ländlichen Urlaubsunterkünften, vom einfachen Ferienlandhaus über rustikale Pensionen bis hin zum stilvollen Landhotel.

Infos:

Tourismusverband: Berguedà Agència de Desenvolupament del Berguedà  (+ 34) 938 24 77 00/ (+34) 699 79 13 73, espelci@adbergueda.cat, www.elbergueda.cat

Katalonien Tourismus: Palmengartenstraße 6 – 60325 – Frankfurt am Main Tel: + 49 69 7422 4873 – Fax: +49 69 7422 4896 www.katalonien-tourismus.de, www.act.cat, www.catalunya.com.

Koch-Workshop/Übernachtung/Mahlzeiten: El Castell de La Pobla de Lillet  C/ Doctor Cisneros, 8, 08696 La Pobla de Lillet (BCN)  (+34) 654 35 84 37 www.castellpoblalillet.com

Spanisches Fremdenverkehrsamt, Myliusstraße 14, 60323 Frankfurt, Telefon: 069/725033, E-Mail: frankfurt@tourspain.es, Internet: www.spain.info.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.