zurück



Interessante Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka

Sri Lanka ist ein wirklich schönes und beeindruckendes Land. Wenn man seine nächste Reise nach Sri Lanka plant und dort eine Rundreise vornehmen möchte, um möglichst viele der Sehenswürdigkeiten zu besuchen, darf man unter keinen Umständen das Kulturdreieck Sri Lankas auslassen. Gerade dort findet man die schönsten Sehenswürdigkeiten des ganzen Landes.

Sri Lanka ist unheimlich reich an Sehenswürdigkeiten, bedenkt man dass das Land gerade einmal die Größe von Hessen und Niedersachsen zusammen aufweist. Grob lassen sich Sri Lankas Highlights in die Kategorien Kultur, Landschaft, Wildlife und Traumstrand unterteilen. Nachfolgend ein kleiner Überblick für die bessere Planung der kommenden Sri Lanka Rundreise mit Fokus auf dem Kulturdreieck.

Die Sehenswürdigkeiten im Kulturdreieck

Mitten im Zentrum Sri Lankas liegen die größten kulturellen Perlen und Sehenswürdigkeiten. Hier stößt man auf beeindruckende Tempelanlagen, gigantische Buddha-Statuen, sehr alte  Wandmalereien aus vergessener Zeit und einen riesengroßen Felsen.

Was ist das Kulturdreieck eigentlich?

Die drei Ecken des Kulturdreiecks werden im Norden durch die alte Königsstadt Anuradhapura, im Osten durch Polonnaruwa und Kandy im Süden gebildet. Mittig darin liegt  der Ort Dambulla mit den berühmten Höhlentempeln, sowie dem gigantischen Felsen Sigiriya.

Jeder dieser fünf Orte gehört mittlerweile zum Weltkulturerbe der UNESCO. Wo sonst ist die Dichte so vieler Welterbe-Stätten auf einem so begrenzten Raum schon einmal gegeben?

Route durch das Kulturdreieck

Der Anuradhapura-Tempel. Foto: nataliesirova | pixabay.com

Der Anuradhapura-Tempel. Foto: nataliesirova | pixabay.com

Für die ausgiebige Erkundung des Kulturdreiecks sollte man mehrere Tage einplanen. Bei einer gut geplanten Route und effizienter Zeiteinteilung sollte man schon 4 Tage einkalkulieren. Möchte man es etwas entspannter angehen lassen, besser 5 bis 6.

Menschen mit Affinität zum Detail eines jeden Tempels oder Bauwerks werden vor allen Dingen in Polonnaruwa und Anuradhapura mehr Zeit benötigen.

Dambulla bietet sich als Start- und Ausgangspunkt für die Rundreise durchs Kulturdreieck gut an, da es nahezu mittig im Dreieck gelegen alle anderen Orte, in maximal zwei Stunden Entfernung um sich schart.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Aber nicht nur das Kulturdreieck hat Sehenswertes anzubieten. Auch der Süden besitzt schöne Plätze, welche es zu erkunden lohnt.

Galle

Rund 100 km südlich zur Hauptstadt gelegen findet man den Ort Galle. Konträr zur Hauptstadt ist Galle ein sehr ansehnlicher und hübscher Ort. Man könnte wohl behaupten Galle sei der mit Abstand schönste Ort Sri Lankas.

Entspannte Bummel durch die an Kolonialzeiten erinnernde Stadt. Eine Vielzahl kleiner Geschäfte und guter Restaurants. Galle kann man ganz relaxed innerhalb eines Tagesausflugs ausgehend von Colombo besuchen.

Mirissa

Mirissa, ebenfalls im Süden gelegen, besitzt wohl einen der traumhaftesten Strände des ganzen Landes. In unmittelbarer Nähe dazu findet man viele Bars und Restaurants mit gutem und dennoch kostengünstigem Essen. Man sollte diese bezaubernde Gegend noch besuchen bevor die stattfindenden Ausbauarbeiten mit den typischen Riesenresorts und Hotelanlagen weiter voranschreiten und der Massentourismus diesen traumhaften Ort zusehends verändert.

Colombo – Die Hauptstadt

Oftmals stellt ja die Hauptstadt eines Landes, einen beeindruckenden Ort dar und gilt als die Hauptattraktion schlechthin. Leider kann man das von Colombo als Hauptstadt Sri Lankas nicht  behaupten. Colombo hat tatsächlich erstaunlich wenig anzubieten. Die Zeit in Colombo zu verbringen kann man sich also getrost sparen und dafür einen oder mehrere Tage länger innerhalb des wunderschönen Kulturdreiecks genießen.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.