zurück



Meeru, das Kleinod unter den maledivischen Inseln

„Das ist das Paradies“ rief ein Touristenpärchen ergriffen, als es mit dem Speedboat an der Anlegestelle der Insel Meeru festmachte. Der faszinierende Inselstaat mitten im indischen Ozean bietet eine traumhafte Kulisse mit dem Gefühl im Paradies auf Erden zu sein.

Die Malediven bestehen aus weitverstreuten Atollen mit insgesamt 1196 Inseln, von denen 220 von Einheimischen bewohnt und 87 weitere für den Tourismus geöffnet wurden. Die Hauptinsel mit der Hauptstadt Malé hat über 124.000 Einwohner.

Nur etwa 40 km nordöstlich von Malé entfernt befindet sich im Nord-Malé-Atoll die 1,2 km lange und 350 m breite Insel Meerufenfushi, übersetzt Süßwasserinsel, mit dem 4-Sterne Hotel „Meeru Island Resort & Spa“. Es ist das einzige Resort auf der Insel und legt sehr viel Wert auf die Zufriedenheit der Gäste. Dort gibt es Verwöhnung pur. Die Gäste sollen bei Ihrem Aufenthalt den Alltagstress und die Sorgen vergessen.

Und es begann hier …

Auf der früheren Fischerinsel eröffnete 1976 Hussein Afeef, der Eigentümer der Insel, das Resort, damals mit gerade mal 28 Unterkünften. Es ist ein Hotel mit Tradition auf den Malediven. Hussein Afeef gehört zu den Ersten, die mit dem Tourismus auf den Malediven begonnen haben. 1998 wurde das Resort komplett renoviert. Land-Villen, Villen direkt am Wasser, Swimming-Pools, ein Spa kamen hinzu, sowie die erste Honeymoon-Suite im Land. Heute besitzt das Resort insgesamt 286 Unterkünfte und macht Meeru zu einer der wichtigsten Hotelinseln der Malediven, ohne dabei die natürliche Vegetation der Insel zu beeinträchtigen; denn es gibt dort mehr Palmen und urwüchsigen Dschungel als auf manch anderer Hotelinsel.

Was für eine Vielfalt an Unterkünften!

Die Unterkünfte der Insel werden mit steigender Kategorie in „Garden Rooms“, „Beach Villas“, „Jacuzzi Beach Villas“, „Water Front Villas“, „Jacuzzi Water Villas“ sowie „Honeymoon Suites“ eingeteilt. Alle sind mit 50 bis 85 qm sehr geräumig und nach Feng-Shui-Prinzipien gestaltet. Die 20 Garden Rooms liegen – U-förmig angelegt – im Schatten von Kokospalmen und bieten Aussicht auf einen großen tropischen Garten. Die 77 Beach Villas sind Holzbungalows am Strand mit Blick auf den weißen Sand und die türkisfarbene Lagune. Die 83 Jacuzzi Beach Villas haben darüber hinaus als Extra noch einen eigenen Jacuzzi unter freiem Himmel.

Die 27 Water Front Villas – auch mit eigenem Jacuzzi – befinden sich direkt auf dem Strand. Das Meerwasser reicht bis an die Treppe. Die 85 qm großen 77 Jacuzzi Water Villas sind auf Stelzen über dem Meer gebaut. Vom Jacuzzi aus gelangt man über eine Treppe ins seichte Wasser der Lagune. Ein langer Steg verbindet die Unterkünfte mit dem Strand. Auf dem Wasser gibt es außerdem noch zwei alleinstehende Honeymoon Suites. Zwischen Strand und Unterkunft bewegen sich die Gäste mit einem eigenen kleinen Boot, „Dhoni“ genannt. Eine Honeymoon Suite ist ähnlich ausgestattet wie eine Jacuzzi Water Villa, aber mit einigen Extras mehr, sowie einem zusätzlichen Zimmer und eisgekühltem Champagner. Wie der Name schon sagt, ist diese Unterkunft frisch verheirateten Paaren vorbehalten, die für ihre Flitterwochen nach Meeru kommen.

Das leibliche Wohl

Über die Insel verteilt gibt es zwei Buffet-Restaurants mit Kochstationen, direkt auf dem Sand errichtet. Diese sind im Rahmen der Vollpension im Zimmerpreis enthalten. Das Buffet-Restaurant „Farivalhu“ ist für die Gäste der südlichen Seite der Insel gedacht, das andere namens „Maalan“ für die Gäste der nördlichen Seite. Außerdem findet man noch zwei À-la-Carte-Restaurants, sowie drei Bars. Das Restaurant „Asian Wok“ am Süd-Ende der Insel schwebt über dem Wasser und bietet asiatische Küche. Im anderen Restaurant „Hot Rock“ werden die Speisen auf australische Art zubereitet. Wie der Name schon andeutet, wird dort auf heißen Steinplatten serviert.

Aktivitäten

Neben Schwimmen in der Lagune oder in einem der zwei Pools der Insel hat der Gast die Möglichkeit zu golfen, Tennis, Fußball und Volleyball zu spielen, mit dem Fahrrad über die Insel zu fahren oder sich einfach in einem der beiden Spa‘s verwöhnen zu lassen. Außerdem gibt es im hoteleigenen Riff einen Schnorchelpfad, auf dem man die vielen bunten Meereslebewesen und das wunderschöne Korallenriff bestaunen kann. Jeden Abend gibt es ein Unterhaltungsprogramm für die Gäste, darunter freitags einen kulturellen Abend, an dem Einwohner der nebenan liegenden Insel Dhiffushi übersetzen, um die Gäste mit maledivischer Kultur zu beeindrucken.

Eine von 77 Beach Villas am Rande des Dschungels.

Eine von 77 Beach Villas am Rande des Dschungels.

Das Hotel bietet neben den inselinternen Aktivitäten auch zahlreiche Ausflüge an, wie beispielsweise einen Ausflug auf Dhiffushi, um dort das Leben der Einheimischen kennen zu lernen, oder einen Tagesausflug in die Hauptstadt Malé. Man kann auch einfach ein paar romantische Stunden zu zweit verbringen, ganz wie Robinson Crusoe, auf einer einsamen Sandbank. Als Beigabe gibt es ein besonderes Picknick und Schnorchel-Ausrüstung.

Trauen Sie sich!

Der wichtigste Moment im Leben umrahmt von maledivischen Klängen und Natur.

Der wichtigste Moment im Leben umrahmt von maledivischen Klängen und Natur.

Nicht nur Flitterwochen kann man auf Meeru verbringen, man kann sich vorher dort auf dem Strand auch gleich trauen lassen, mit international anerkannter Urkunde. Die Trauung erfolgt nach traditionell maledivischer Zeremonie am geschmückten Strand, mit maledivischer Musik und einheimischen Tänzerinnen. Nach der Zeremonie wird das frisch verheiratete Paar mit einem Dhoni direkt vom Strand zur Honeymoon-Suite gebracht.

Überzeugen Sie sich selbst, nehmen Sie sich eine Auszeit und besuchen Sie dieses kleine Paradies unter den maledivischen Inseln.

Fotos: Janet Ben Hassin, Andreas Edom und Andreas Illes

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.