zurück



Autovermietung Malaga: Mit dem Wagen die besten Highlights entdecken

Rundreise, Strandurlaub oder Aktivurlaub – Andalusien hat viele Faszinationen zu bieten, die für Urlauber reizvoll sind. Mit mehr als 400 Stränden und historischen Sehenswürdigkeiten liefert die Region um Malaga viel Potenzial für das nächste Reiseziel.

Malaga. Foto von Adrianna Calvo von Pexels

Malaga. Foto von Adrianna Calvo von Pexels

Andalusien ist der Allrounder in Sachen abwechslungsreicher Urlaub in Europa. Strandurlaub, Nationalparks oder kulturelle Entdeckungen sind in der südlichen Region Spaniens zu finden und machen das Reiseziel so beliebt. Um ein Gesamtbild von der Region zu erhalten, bietet sich eine Rundreise an, die zu den schönsten Plätzen führt. Von Deutschland aus lässt sich der Ausgangspunkt ganz bequem mit dem Flugzeug erreichen. Gestartet wird anschließend die Rundreise mit dem Mietwagen in Malaga oder Sevilla. Eine Autobuchung im Vorfeld der Reise ist zu empfehlen, um die richtige Konfiguration des Wagens garantiert zu haben.

Die geeignete Reisezeit nach Andalusien liegt in der Vor- und Nachsaison im April und Mai sowie September und Oktober. Die niedrigen Preise der Hotels und Unterkünfte stehen im guten Kontrast zu den hohen Temperaturen, die in Spanien bereits herrschen. Zudem lassen sich Sehenswürdigkeiten in Ruhe begutachten.

Höhepunkte einer Rundreise durch Andalusien

Bild von Manolo Franco auf Pixabay

Bild von Manolo Franco auf Pixabay

Wer seine Reise von Malaga aus startet, kann sich in der Großstadt auf einen atmosphärischen Mix aus Historie, Kultur und Party freuen. Von der Burganlage Castillo de Gibralfaro aus blickt man über die gesamte Stadt und kann in den verwinkelten Gassen das geschäftige Treiben beobachten. Durch die Altstadt schlängeln sich die kleinen Straßen und laden zum Bummeln und genießen der lokalen Spezialitäten ein. Am Puerto de Malaga kann der Blick über das Meer gleiten. Mit einem Sprung in die hellblauen Fluten wird für Abkühlung und Erfrischung gesorgt. Etwas Ruhe vom trubeligen Treiben der Stadt finden Reisende in den Rosengärten Paseo de España.

Von Malaga aus lässt sich das kleine Dörfchen Tarifa sehr gut erreichen. Voller Charme und gemütlichen Spots zum Sonnen lässt es sich an den Stränden entspannen. Aktive Urlauber finden die richtigen Wellen, um ihre Künste auf dem Surfboard oder am Kite zu zeigen. Der Strand von Tarifa zählt zu den längsten Badestellen in Andalusien und ist somit auch bei den Einheimischen sehr beliebt. Was auf den ersten Blick verwundert: Trotz des belebten Strandes gibt es keine einzige Strandliege, die das paradiesische Bild stört. Ungewöhnlich, aber sehr willkommen!

Luxus trifft Natürlichkeit

Ob gemietete Strandliege oder nicht: Im nächsten Stopp in Marbella spielen Fragen wie diese keine Rolle. Das kleine Ressort der Reichen und Wohlhabenden zeichnet sich durch ganz andere Merkmale aus: Meterlange Yachten, teure Autos und exklusive Boutiquen säumen die Straßen und Häfen. Nicht selten kommt es vor, dass die Accessoires der reichen Damen und Herren heller strahlen als die Sonne am wolkenlosen Himmel. Der Hauch von Glamour weht in der Stadt an jeder Ecke durch die Gassen, die mit blütenweißen Häuserfassaden und maritimer Architektur gesäumt sind.

Wer sich an den millionenschweren Luxusgütern sattgesehen hat, den erwartet im nächsten Stopp Gibraltar Erholung für das Auge. Lange Spaziergänge an der Promenade hinauf zum Affenfelsen oder Europa Point bieten ausreichend Optionen, um sich von den Autofahrten zu erholen. Trotz der südlichen Atmosphäre und dem warmen Wetter wird man in Gibraltar den Eindruck nicht los, dass Großbritannien an diesem Ort sehr präsent ist. Im 19. Jahrhundert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Gibraltar eine britische Kolonie. An diese Zeit erinnern die Architektur der Häuser, Flaggen und kleine Pubs, die noch heute kühles Guinness ausschenken.

Am Cape Trafalgar, welches 90 Minuten von Gibraltar an der Westküste liegt, wartet ein weiterer sehenswerter Strandabschnitt. Surfen und Chillen gehören hier zu den wichtigsten To Dos, um sich seinen Strandtag perfekt zu gestalten.

Beeindruckende Spots zum Erinnern

Sevilla. Foto von Rodrigue Boudine von Pexels

Sevilla. Foto von Rodrigue Boudine von Pexels

Eines der größten Höhepunkte ist der Besuch der kleinen Stadt Ronda. Gelegen auf 720 Metern, ist die beschauliche Ortschaft am Rande einer Schlucht gebaut. Der Blick hinab in die Tiefe mag für Menschen mit Höhenangst sehr gewöhnungsbedürftig sein. Ein Erinnerungsfoto an einem der vielen Hotspots ist jedoch zu empfehlen. Die einmalige Altstadt zieht sich durch die kleinen Gassen, die immer wieder den Blick auf die ungewöhnliche Hanglage freigeben.

Gleichfalls zeichnet sich Vejer de la Frontera durch seine steile Berglage aus und gibt sich schon aus der Ferne zu erkennen: Die weißen Fassaden der Häuser, die regelrecht strahlen, ziehen Urlauber magisch an und präsentieren sich als tolles Fotomotiv. Ein letzter Besuch in einer lokalen Tapas-Bar sollte eingeplant werden. Mit der Weiterfahrt nach Sevilla endet die Rundreise mit dem Mietauto von Malaga durch Andalusien. Natürlich kann der Start der Autoreise auch ab Sevilla erfolgen und in die entgegengesetzte Richtung erlebt werden. Unvergesslich ist diese Route in jedem Fall!

Um seine eigenen Highlights auf der Strecke zu entdecken und den Sommerurlaub 2021 detailliert zu planen, sollte etwas Vorbereitungszeit bedacht werden. Je besser die Vorbereitung und Planung, umso entspannter lässt sich Malaga und Andalusien erleben. Etwas Freiraum für spontane Aktivitäten ist keineswegs verboten, doch die geplanten Streckenabschnitte und Fahrtzeiten pro Tag ermöglichen eine sorgenfreie Fahrt, um alle Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

 

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.