zurück



Bad Tölz feiert Thomas Mann mit neuem Festival

Wenn Bad Tölz den Weltliteraten und Nobelpreisträger Thomas Mann mit Lesungen, Lieder- und Kinoabenden ehrt, nimmt Martin Hake, der neben der Mann-Villa aufwuchs, Gäste auf persönliche Spurensuche mit.

Thomas Mann weilte zwischen 1909 und 1917 immer wieder in Bad Tölz. –Foto: ETH-Bibliothek Zürich / Thomas-Mann-Archiv

Thomas Mann weilte zwischen 1909 und 1917 immer wieder in Bad Tölz. –Foto: ETH-Bibliothek Zürich / Thomas-Mann-Archiv

Von 24. bis 29. Oktober veranstaltet Bad Tölz erstmals ein großes Thomas-Mann-Festival. Eröffnet wird das Event, das die Lübecker Thomas-Mann-Gesellschaft unterstützt und das fortan alle zwei Jahre Literaturliebhaber in die Isarstadt locken soll, bereits am 18. Oktober. Der bekannte Tenor Julian Prégardien interpretiert Lieblingslieder von Thomas Mann.
Im Mittelpunkt aller Lesungen, Vorträge sowie Lieder- und Kino-Soirees steht die Meisternovelle „Der Tod in Venedig“, in der einige Reminiszenzen an Bad Tölz auftauchen. Die enge Verbundenheit des Romanciers mit der Kurstadt – zwischen 1909 und 1917 verbrachte Familie Mann die Sommer und so manchen Winter in Tölz – blitzt im späteren Werk des Weltliteraten immer wieder auf.

Der Tölzer Martin Hake kennt die Orte, die den Schriftsteller einst inspiriert haben, aus eigenem Erleben. Der 67-Jährige wohnt neben der ehemaligen Thomas-Mann-Villa und erforscht seit Jahren die Verbindung zwischen seiner Heimatstadt und dem Nobelpreisträger.

Weitere Infos unter www.bad-toelz.de

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.