zurück



Wildcampen erlaubt: Mit Auto und Zelt durch Südschweden

Sind Sie bereit für ein Abenteuer? Schweden gehört zu den wenigen Ländern Europas, in denen Wildcampen noch erlaubt ist. Ein Trip mit Auto und Zelt bietet sich also an. Was beim Wildcampen zu beachten ist und welche Must-Sees Sie auf keinen Fall verpassen dürfen, verraten wir hier

Vorbereitung

Bei einem Trip mit dem Auto ist natürlich die Funktionsfähigkeit des Wagens entscheidend. Hier erhalten Sie einige Tipps, was Sie beim Autocheck beachten müssen.

Schweden wie aus dem Bilderbuch. Foto: © John Foxx /Stockbyte /Thinkstock

Schweden wie aus dem Bilderbuch. Foto: © John Foxx /Stockbyte /Thinkstock

Vor Ihrem Urlaub sollten Sie die Route grob planen. Das geht am besten auf route.web.de. Das Gute am Reisen mit Auto und Zelt ist, dass man völlig unabhängig ist und nichts im Voraus buchen muss. Das lässt Ihnen die Freiheit, Ihren Plan während der Fahrt noch einmal zu verändern. Eine ungefähre Strecke sollten Sie sich aber überlegen und ausgedruckt mitnehmen. Hilfreich ist auch, sich die wichtigsten Verkehrsregeln von Schweden noch einmal anzugucken.

Wildcampen

In Schweden ist Wild Camping überall erlaubt und sogar auf Privatgrundstücken gestattet, sofern es mit den Besitzern abgesprochen ist. Verboten ist es aber auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. Grundsätzlich gilt, dass man nur eine Nacht im Zelt verbringen darf, dann muss man weiterziehen. In Nationalparks oder Naturschutzgebieten gelten unterschiedliche Regelungen, die an den Eingängen zu finden sind. Zelte aufstellen ist z.B. nicht gestattet, biwakieren hingegen schon. Angeln ist, sofern nicht anders verordnet, überall erlaubt. Schöne Orte, die sich zum Angeln anbieten, finden Sie in diesem Artikel.

Schwedische Highlights

Südschweden hat an Natur, Kultur und zauberhaften Städten einiges zu bieten. Auf Ihrer Route sollten Sie auf jeden Fall diese Must-Sees einplanen:

  • Die “Schönheit am Wasser” Stockholm sollte auf jeden Fall Teil Ihrer Route sein. Dort durch die märchenhaften Gassen von Gamla Stan (Altstadt) schlendern und im Vasa-Museum schlauer werden. Dabei auf keinen Fall die Stockholmer Schären auslassen, die zwischen der Stadt und der Ostsee liegen und eine zauberhaftes Panorama voller kleiner, felsiger Inseln bieten.
  • Schweden hat eine atemberaubende Landschaft, daher ist Wandern fast schon ein Muss. Besonders schön ist’s im Småland, das mit einer atemberaubenden Wald- und Seelandschaft besticht, in der ab und an sogar ein Elch zu sehen ist. Astrid Lindgren-Fans sollten nach dem winzigen Dorf namens Vimmerby Ausschau halten, in dem die Pippi Langstrumpf-Erfinderin geboren ist. Ihr Geburtshaus kann man besichtigen.
  • Malmö ist zwar nicht so groß wie Stockholm, hat aber mindestens genauso viel Charme. Erkunden Sie hippe schwedische Modemarken, besuchen Sie eines der vielen Museen, oder setzen Sie sich einfach nur in eines der vielen Cafés oder Bistros und versuchen Sie am anderen Ende der Öresundbrücke, das nicht weit entfernte Kopenhagen zu erblicken.
  • Wem Stockholm gefallen hat, der wird sich genauso in Göteborg verlieben. Die Stadt glänzt mit raffinierten Museen, Designerläden, hübschen Parkanlagen und beeindruckender Architektur.
  • Die kleine Insel Öland besitzt sage und schreibe 400 Windmühlen, die ein Foto Wert sind. Dazu bietet die Insel zahlreiche Stätten aus vorgeschichtlicher Zeit und kilometerlange Sandstrände.
  • Und noch eine Insel: Gotland! Die größte der schwedischen Inseln in der Ostsee. Hier wurden schon der Tatort, Ingmar-Bergmann-Filme, ZDF-Krimis und nicht zuletzt Pippi Langstrumpf gedreht. Kein Wunder, dass die raue Felsküsten, steppenartigen Trockenwiesen und feinen Sandstrände als Filmkulisse locken. Statten Sie auch der mittelalterlichen Stadt Visby, mit seinen vielen Toren, Ziehbrücken und Wachmauern, einen Besuch ab, und überzeugen Sie sich selbst, warum es zum UNESCO Welterbe gehört.
  • Die wunderschöne Küste von Bohuslän beherbergt tausende von Vögeln, felsige Landschaften und Dörfer mit den typischen hellrot-gestrichenen Häusern. Ingmar Bergmann liebte das verträumte Fjällbacka, wer einmal dort war, weiß warum!

Wenn der kleine Hunger kommt

Autofahren macht hungrig und man will natürlich auch nicht mit leerem Magen ins Zelt. Diese Spezialitäten sollten Sie unbedingt probieren:

  • Sill (Hering) und Lax (Lachs) frisch von der Angel
  • Köttbullar (Fleischbällchen)
  • Lussekat (Safrangebäck)
  • Frühstück mit filmjölk (Sauermilch) und frischen Früchten
  • Kanelbullar (Zimtschnecken)

Mehr Camping-Rezepte, die schnell und einfach zuzubereiten sind, findet man auf brigitte.de.

Raushier-Reisemagazin