zurück



Australien: Neue Aborigine-Touren in Melbourne

Die Kultur der Koorie, wie die Ureinwohner in Australiens Südosten genannt werden, ist in der Vier-Millionen-Metropole Melbourne allgegenwärtig. Zwei neue Tourenangebote mit indigenen Guides geben tiefe Einblicke in die geheimnis-umwitterte Aborigine-Kultur.

Melbourne bietet neue Aborigine-Touren an. - Foto: noble kommunikation GmbH

Melbourne bietet neue Aborigine-Touren an. – Foto: noble kommunikation GmbH

Die neue Aboriginal Melbourne Tour des lokalen Reiseveranstalter Oceania Tours and Safaris führt auf die Spuren der Ureinwohner von Melbourne. Der rund sechsstündige Ausflug startet in den Royal Botanic Gardens, wo rund 10 000 verschiedene Pflanzenarten wachsen. Der Guide erläutert die traditionelle Rauch-Zeremonie und veranschaulicht wie Pflanzen als Nahrung, Werkzeuge und Medizin genutzt wurden. Im preisgekrönten Bunjilaka Aboriginal Cultural Centre im Melbourne Museum lassen sich Tradition und Geschichte mit Hilfe von neuesten Multimediatechniken erkunden. Der Stadtrundgang endet am zentralen Federation Square, der auch wichtiger Versammlungsplatz für Victorias Ureinwohner war. Nach der Tour lohnt ein Blick ins Ian Potter Centre, mit mehr als 20 000 Exponaten eine der weltweit größten Aborigine-Kunstsammlungen. Auch das gegenüberliegende Kulturzentrum Koorie-Heritage-Trust lädt zu einem Besuch ein.

Auf der Suche nach Bush-Tucker-Gewächsen

Der Tierpark Healesville Sanctuary, etwa eine Stunde nördlich von Melbourne im Yarra Valley gelegen, bietet bei der neuen Indigenous Wildlife Journey Einblicke in die Kultur der Ureinwohner. Mit einem Ranger tauchen Besucher in die mehr als 40 000 Jahre alte Kultur des hier ansässigen Wurundjeri-Stammes ein. In einer kleinen Gruppe geht es auf die Suche nach Bush-Tucker-Gewächsen, einheimische Früchten, Nüssen und Pilzen. Ein privater Fototermin mit Koalas und Kängurus sorgt für bleibende Erinnerungen.

Auch außerhalb von Melbourne lässt sich die Koorie-Kultur erspüren. So waren die Grampians, zirka drei Stunden westlich von Melbourne gelegen, einst heiliges Land für Victorias Ureinwohner. Noch heute zeugen zahlreiche Höhlenmalereien in dem Sandsteingebirge davon. Das Brambuk Cultural Centre im Hauptort Halls Gap ist das älteste Aborigine-Kulturzentrum Australiens und lässt die Besucher in einer multimedialen Ausstellung in die Welt der Ureinwohner eintauchen. Weiter südlich, an der Great Ocean Road, bildet der erloschene Vulkankrater Tower Hill mit einem Durchmesser von elf Kilometern eine einzigartige Biosphäre mit Emus, Koalas, Kängurus, Schnabeligeln und zahlreichen Vogelarten.

Infos: Die deutschsprachige Website zu Melbourne & Victoria www.visitmelbourne.com/de bietet weitere Informationen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.