zurück



Urlauben im bioklimatischen Dorf auf Teneriffa

Mit Jahn Reisen auf die Kanaren ins Casas Bioclimaticas Iter: Sonne und Wind – die gibt es auf Teneriffa satt. Beide Naturkräfte sorgen in der bioklimatischen Siedlung Casas Bioclimaticas Iter für komplett CO2-neutrale Urlaubsmöglichkeiten.

Wer sich für Architektur, Design und Nachhaltigkeit interessiert und einen nachhaltigen Urlaub in einer außergewöhnlichen Umgebung erleben möchte, findet das einmalige Hoteldorf bei Jahn Reisen im Programm.

Wenn der Wind bläst, drehen sich im Süden Teneriffas am Fuß des Montaña Pelada riesige moderne Windmühlenflügel. Wenige hundert Meter entfernt rauscht der Atlantik an den Strand. Mitten in einem Windpark verteilen sich die 24 individuell konzipierten Häuser der Casas Bioclimaticas Iter. Sie sind das Ergebnis eines Architektenwettbewerbs und wurden aus vulkanischem Gestein, Holz, gebranntem Ton, recycelten und ökologischen Materialien gebaut. Jedes Haus ist ein klimafreundliches Unikat. Doch alle modern eingerichteten Domizile mit Schlaf- und Badezimmern für bis zu sechs Personen bieten viel Platz, viel Licht und Luft und ihre CO2-Neutralität. Ursprünglich bewohnten die Wissenschaftler des angeschlossenen Forschungszentrums die Häuser, heute logieren hier vor allem design- und naturbegeisterte Urlauber.

Modernste Umwelttechnik hautnah

Hautnah kann man hier modernste Umwelttechnik des Alltags erleben. Eine Entsalzungsanlage, die das Meerwasser aufbereitet, wird mit Solarenergie betrieben. Natürlich verfügt das Dorf auch über eine eigene Kläranlage. Jede Woche kann man sich von einem Experten das Konzept des Dorfs erklären lassen.

Neben allem Wissensdurst kommt auch die Entspannung auf der Kanareninsel nicht zu kurz. Nicht weit ist es bis zu unberührten Buchten mit Sonne und Strand pur. Unvergesslichen Urlaub bietet die Vulkaninsel Teneriffa für Naturfreunde auch rund um die außergewöhnliche Unterkunft.

Über mannshohe Felsbrocken wandert man durch die Schlucht von Masca bis hinab zum Atlantik. Im Jardín Botánico, dem mehr als 200 Jahre alten botanischen Garten, kann man rund 3.000 exotische Pflanzen bestaunen. Und im Mariposario del Drago bei Icod de los Vinos lassen sich etwa 600 Schmetterlinge aus aller Welt in freier Natur beobachten.

Weitere Informationen unter www.jahnreisen.de.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.