zurück



Urlaubszeit: So schützen Sie sich vor Einbruchdiebstahl

Im Gedränge auf Märkten und Festen, am Pool oder in der Metro ist ein Taschendiebstahl leicht passiert. Meist reichen hier jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen und etwas Wachsamkeit, um einen Diebstahl zu verhindern. Anders verhält es sich mit Einbruchdiebstahl: Hier sind Vorsorgemaßnahmen nur bedingt möglich.

Einbruch in das Hotelzimmer: Das können Sie tun

Gelegenheitsdieben machen Sie es schwer, indem Sie Ihre Wertgegenstände nicht im Hotelzimmer herumliegen lassen. Einbrecher nehmen meist nur solche Wertsachen mit, nach denen sie nicht erst lange suchen müssen. Die meisten Hotelzimmer sind mit einem Safe ausgestattet – verwahren Sie dort Ihre wichtigsten Dokumente wie Reisepass oder Tickets. Ist der Safe zu klein, können Sie Wertgegenstände eventuell auch im Tresor des Hotels aufbewahren lassen.

Wenn Sie bereits bei der Planung Ihrer Reise wissen, dass Sie eine sichere Verwahrung für Dokumente und Wertegenstände benötigen, erkundigen Sie sich beim Hotel vorab über die vorhandenen Möglichkeiten dafür. Oft sind Zimmersafes lediglich mit einfachen Schrauben in der Wand befestigt, die sich leicht entfernen lassen – die Einbrecher nehmen dann einfach den ganzen Safe mit.

Foto: pixabay.com | Klarinette71

Foto: pixabay.com | Klarinette71

Geben Sie Ihren Zimmerschlüssel beim Verlassen des Hotels nicht an der Rezeption ab: Kennen Fremde die Zimmernummer, wird er auch ihnen ausgehändigt. Eine elektronische Schlüsselkarte schützen Sie mittels einer Bleieinlage im Portemonnaie vor modernen Auslesegeräten. Gelingt es Kriminellen nämlich, die auf der Karte gespeicherten Daten abzugreifen, können sie sich Zugang zum Hotelzimmer verschaffen.

In ebenerdig gelegene Hotelzimmer wird besonders häufig eingebrochen; Einbrecher steigen über gekippte Fenster und Terrassentüren leicht ein. Schließen Sie daher immer alle Fenster sowie die Terrassentür, bevor Sie das Zimmer verlassen.

Kommt es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen zu einem Einbruch, sollten Sie alle Einbruchsspuren dokumentieren und fotografieren. Informieren Sie die Hotelleitung und die Polizei über den Einbruch und melden Sie den Schaden Ihrer Versicherung. Eine gute Hausratversicherung, zum Beispiel von CosmosDirekt, schützt Ihr Eigentum auch bei einem Einbruchdiebstahl auf Reisen.

Die eigene Wohnung während der Abwesenheit schützen

Eine in der Urlaubszeit verlassene Wohnung ist für Einbrecher eine günstige Gelegenheit. Die Investition in einen Einbruchschutz lohnt sich, denn Einbrecher versuchen sich meist nur wenige Minuten an einem Objekt. Dauert der Einbruchversuch zu lange, brechen sie ab. Laut dem „Forschungsbericht Wohnungseinbruchdiebstahl“ des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen scheitern rund 43 Prozent der Einbruchsversuche. Jede Maßnahme, die den Zugang zur Wohnung erschwert, kann sich also auszahlen.

Der einfachste und zugleich wirkungsvollste Schutz vor einem Einbruch ist ein aufmerksamer Nachbar oder eine Vertrauensperson, die während Ihrer Abwesenheit nach der Wohnung sieht. Am besten ist es, wenn der Anschein von Anwesenheit erweckt wird. Das gelingt meist schon dadurch, dass jemand regelmäßig den Briefkasten leert. Per Zeitschaltuhr lässt sich die Innenbeleuchtung in natürlich wirkenden Intervallen ein- und ausschalten. Auch eine einfache Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder oder ein Warnschild mit der Aufschrift „Vorsicht! Bissiger Hund!“ ist eine wirkungsvolle Abschreckungsmaßnahme: Kaum ein Einbrecher möchte den Wahrheitsgehalt eines solchen Schildes überprüfen.

Allerdings sind die besten Sicherheitsmaßnahmen wirkungslos, wenn Sie selbst Hinweise auf Ihre Abwesenheit geben. Eine entsprechende Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder aktuelle Urlaubsbilder in den sozialen Netzwerken setzen Einbrecher über die günstige Einbruchsgelegenheit in Kenntnis. Vermeiden Sie daher Postings aus dem Urlaub. Auch daheim sollten Sie Ihre Wertgegenstände immer in einem Tresor aufbewahren oder sorgfältig verstecken.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.