zurück



46. Internationale Jazzwoche Burghausen: Jazz der Extraklasse

Wenn sich vom 17. – 22. März 2015 Kenner und Liebhaber des Jazz zur 46. Internationalen Jazzwoche in der malerischen Stadt an der bayerisch-österreichischen Grenze einfinden, kann der Veranstalter, die IG Jazz Burghausen e.V., mit Fug und Recht behaupten: Musikalische Schmuckstücke vom Feinsten erwarten das Publikum!

Jazzwoche Burghausen.Mit Mario Biondi, einem wunderbaren Crooner aus Italien, startet das Festival ganz im Zeichen des Vocal Jazz, Soul und R&B. Charles Tollivers Strata-East All-Stars und der mit vielen Awards ausgezeichnete Kenny Garrett lassen sicher die Herzen der Genießer höherschlagen. Ebenfalls ein Leckerbissen und sehr groovend: Der Freitag mit den Fusion-Legenden Spyro Gyra und – Reggae meets Jazz – Monty Alexander & The Harlem Kingston Express. Rebekka Bakken präsentiert mit der hr-Bigband ihr Tom-Waits-Programm, Incognito werden die Tanzfläche der Dancenight füllen und im Stadtsaal brilliert das beeindruckende Duo Heinz Sauer & Michael Wollny, gefolgt von BritJazz mit Punk-Attitüde von Get The Blessing.

Das immer spannende Finale des 7. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises mit fünf jungen Bands, die Jazz Master Classes, Late Night Sessions im Jazzkeller, die Jazznight in den Lokalen der Altstadt sowie der Next Generation Day runden das Festival wunderbar ab.

Jazz ist nicht gleich Jazz

Spyro Gyra. Foto: Brian Friedman

Spyro Gyra. Foto: Brian Friedman

Dass Jazz nicht immer gleich Jazz ist, zeigt das fulminante Programm zur 46. Internationalen Jazzwoche vom 17. bis 22. März 2015. Sie öffnet eine musikalische Schatztruhe und zaubert sowohl internationale Stars und Ausnahmemusiker sowie vielversprechende Neuentdeckungen hervor. Bewährter Auftakt der Jazzwoche: der Europäische Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis. Bereits zum siebten Mal spielen fünf von der hochkarätigen Jury im Blindverfahren aus den über 70 internationalen Einsendungen ausgewählten Finalisten am Dienstag im Burghauser Stadtsaal: HI5, HOLON Trio, Malstrom, Marius Peters rearranged und das Max Clouth Trio. Sie spielen nicht nur um den mit 10.000 Euro dotierten Nachwuchspreis, die Siegerband wird auch das Konzert am Folgetag in der Wackerhalle eröffnen.

Kenny Garrett.

Kenny Garrett.

Als Main Act wird am Mittwoch dann der charismatische Soul-Sänger Mario Biondi mit seiner dunklen, rauchzarten Stimme den Bogen vom Broadway-Swing über R’n’B bis hin zu Soul und Blues spannen. Der Donnerstag gehört mit den Strata-East All Stars um den Trompetenveteran Charles Tolliver und dem hochenergetischen Altsaxophonisten Kenny Garrett mit seinem Quintett den etablierten Jazz-Stars! Ebenfalls ein Leckerbissen und sehr groovend: Der Freitag mit den Fusion-Legenden Spyro Gyra und dem Pionier des karibisch-amerikanischen Stilmix Monty Alexander zusammen mit den Reggae-Jazzern The Harlem Kingston Express, gefolgt vom Dancenight-Act Incognito im GUM. Der Samstag hat für jedermann etwas zu bieten!

Während in der Wackerhalle Craig Handy den Jazz-Funk eines Jimmy Smith mit dem New Orleans Second Line Groove kombiniert und Rebekka Bakken mit der hr-Bigband mihr Tom-Waits-Programm präsentiert, brilliert im Stadtsaal das beeindruckende Duo Heinz Sauer & Michael Wollny, gefolgt von BritJazz mit Punk-Attitüde von Get The Blessing.

Next Generation Day: Der Ausblick auf den jungen Jazz.

Ausklang jeder Internationalen Jazzwoche Burghausen ist der Next Generation Day. Dieses Mal bietet der Stadtsaal die Bühne für drei ganz unterschiedliche Formationen. Gleich als Auftakt macht der Züricher Kontrabassist Raphael Walser seiner Formation GangArt alle Ehre. Von Schritt über Trab bis Galopp legt er seine Kompositionen an – mal bedächtig schreitend, dann wieder stürmisch nach vorne preschend. Eine Mischung aus zeitgenössischer Jazzästhetik und einer modernen Auffassung des Latin Jazz verspricht der Schlagzeuger aus Montevideo Diego Piñera mit seinem Quartett und als Dritter im Bunde wird der aus Köln stammende Gitarrist Philip Czarnecki zusammen mit dem spanischen Schlagzeuger Marc Ayza und dem Hamburger Jonathan Ihlenfeld Cunaido am Bass als PC Energetic sein. Rockige und funkige Gitarren-Riffs erwarten das Publikum, energetische Soli und Kompositionen, reich an rhythmischer und harmonischer Komplexität, aber stets mit einem großen Hang zum Melodiösen und Erzählerischen. Einen musikalischen Schlussstrich unter den Next Generation Day und für das gesamte Festival zieht das Joscha Arnold Quintett mit dem Abendkonzert im Jazzkeller des Mautnerschlosses.

Von der Bühne zum Seminarraum: Die Master Classes der Internationalen Jazz Akademie Burghausen mit hochkarätigen Dozenten!

Monty Alexander.

Monty Alexander.

Wie bereits für den Jazz Masters Workshop zur letzten Ausgabe der Internationalen Jazz Akademie Burghausen konnten auch für 2015 unter der Leitung von Prof. Claus Reichstaller einige der großen Namen des Jazzwochen- Programms gewonnen werden, um ihr Wissen und Können an die nächste Musiker-Generation weiterzugeben. So wird das Kenny Garrett Quintet in der Bühnenbesetzung (Corcoran Holt Bass, Vernell Brown Piano, McClenty Hunter Drums und Rudy Bird Percussion) die Jazzwoche mit Master Classes begleiten, ebenso wie Charles Tolliver und Monty Alexander zu Special Master Classes einladen. In Instrumental- und Ensemble-Workshops erhalten Teilnehmer und Studierende Einblicke in die faszinierende Welt des Jazz und der Improvisation und können sich mit dieser einzigartigen Konstellation wieder auf ein ganz besonderes und unvergessliches Ereignis freuen. Infos und Anmeldung über die Geschäftsstelle der IG Jazz Burghausen e.V. (Kanzelmüllerstr. 94, Tel. 0 86 77 / 91 64 63-33) oder www.jazzwoche.com.

Faces – Traces: Ralf Dombrowski zeigt viel Musik im Bild

In Burghausen als Juror des Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises und gern gesehener Medienvertreter bekannt, zeigt der Münchner Journalist Ralf Dombrowski anlässlich der 46. Jazzwoche eine weitere Facette, nämlich die des Jazz-Fotografen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten beschäftigt er sich mit Jazz, in Zeitungen und Zeitschriften, in Büchern und im Radio. Im Laufe der Zeit gesellten sich zu den Worten auch die Bilder, so dass ein umfangreiches Foto-Archiv der Stars, Geheimtipps, Perspektiven entstand. „Faces – Traces“ zeigt einen Querschnitt seiner Arbeit von Al Jarreau bis John Abercrombie und Gregory Porter bis Peter Brötzmann von vielen Orten des Jazz – auch von der Internationalen Jazzwoche Burghausen. Viel Musik im Bild. Die Ausstellung ist vom 15. März bis 12. April im Haus der Fotografie Burghausen zu sehen. Öffnungszeiten jeweils Mittwoch bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.

Tickets & Infos: VVK-Start war bereits am 22. Januar 2015. Tickets sind u.a. über die Geschäftsstelle der IG Jazz Burghausen e.V. (Kanzelmüllerstr. 94, Tel. 0 86 77 / 91 64 63-33) oder noch einfacher online auf www.jazzwoche.com erhältlich. Für Schüler und Studenten gibt es wieder 50% Ermäßigung bei den Hauptkonzerten.

Das Programm im Überblick:

DIENSTAG · 17. MÄRZ 2015 · STADTSAAL · 19 UHR
Finale 7. Burghauser Europäischer Nachwuchs-Jazzpreis 2015 mit den Bands:
HI5 · Max Clouth Trio · marius peters rearranged · HOLON Trio · Malstrom

MITTWOCH · 18. MÄRZ 2015 · WACKERHALLE · 20 UHR
Preisträger Nachwuchs-Jazzpreis Mario Biondi

DONNERSTAG · 19. MÄRZ 2015 · WACKERHALLE · 20 UHR
Strata-East All Stars: Charles Tolliver · Jean Carn · Stanley Cowell · Cecil McBee · Alvin Queen
Kenny Garrett Quintet

FREITAG · 20. MÄRZ 2015 · WACKERHALLE · 20 UHR
Spyro Gyra
Monty Alexander & The Harlem Kingston Express

FREITAG · 20. MÄRZ 2015 · GUM · 23 UHR
Dance-Night mit Incognito

SAMSTAG · 21. MÄRZ 2015 · WACKERHALLE · 14 UHR
Deitra Farr & Soul Gift
The Duke Robillard Band

SAMSTAG · 21. MÄRZ 2015 · WACKERHALLE · 20.00 UHR
Craig Handy & 2nd Line Smith feat. Kevin Mahogany
Rebekka Bakken & hr-Bigband:
Rebekka Bakken sings Tom Waits

SAMSTAG · 21. MÄRZ 2015 · STADTSAAL · 20.00 UHR
Heinz Sauer & Michael Wollny
Get The Blessing

SAMSTAG · 21. MÄRZ 2015 · ALTSTADT · 23.00 UHR
Jazznight mit acht Bands: Al Jones Bluesband (Bayerischer Hof) · Jazzmo Dixie Gang (Augustiner am Stadtplatz) · Bun-Jon & The Big Jive (Porto Cervo) · Makia (Herzog Georg Stubn) · The Wild Bluesmen (Cafe am Bichl) · Siergiej Wowkotrub Gypsy Swing Quartet (Cabaret des Grauens) · Funky Tenors (Salzburger Hof) · Lafayette Harris Trio (Jazzkeller)

SONNTAG · 22. MÄRZ 2015 · JAZZKELLER · 10.30 UHR
Jazz-Frühschoppen mit den Hot Lips

SONNTAG · 22. MÄRZ 2015 · STADTSAAL & JAZZKELLER · AB 16.00 UHR
Raphael Walsers GangArt
Diego Piñera Quartett
PC Energetic
Joscha Arnold Quintett (ab 21 Uhr im Jazzkeller)

DIENSTAG BIS SAMSTAG · JAZZKELLER · AB 23.00 UHR
Session mit dem Lafayette Harris Trio

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.