zurück



MMM Corones: Reinhold Messners letztes Museum

Reinhold Messners sechstes und letztes MMM-Museum eröffnete Ende Juli 2015. „Das Thema ist der Fels und die großen Wände; das ursprüngliche, traditionelle Bergsteigen soll hier wieder auferstehen. Das Besondere an diesem Museum ist die Kombination aus Lage, Aussicht und Architektur“, so Reinhold Messner.

“Mein 15. Achttausender”

Das Museum ist zu einem großen Teil unterirdisch in mehreren Ebenen angelegt. - Foto: MMM Corones | Wisthaler Harald

Eine zentrale Ausstellungsfläche als Mittelpunkt des Museums bietet Platz für größere Exponate und Präsentationen.- Foto: MMM Corones | Wisthaler Harald

Mit der Realisierung dieses Museums wird er das Projekt “Messner Mountain Museum” abschließen, das er als seinen “15. Achttausender” bezeichnet.Das MMM Corones ist Frucht einer außergewöhnlichen Zusammenarbeit zwischen drei Autoritäten ersten Ranges, jede in ihrem Fachbereich: Reinhold Messner als Koryphäe der Historie des traditionellen Alpinismus, Skirama Kronplatz in Hinsicht auf den Bergtourismus mit ausgezeichneten Infrastrukturen und nicht zuletzt der Weltstar der zeitgenössischen Architektur Zaha Hadid,die am 31. März 2016 im Alter von 65 Jahren in Miama völlig überraschend an einem Herzinfarkt verstarb. Dieses Museum schafft Mehrwert nicht nur für den Skiberg Kronplatz, sondern auch für alle umliegenden Gemeinden.

Visionen nicht nur auf dem Papier

Skirama Kronplatz, stets bemüht den Skiberg Kronplatz sowohl im Winter als auch im Sommer attraktiv zu gestalten, bezeichnet es als einen Meilenstein in der Geschichte der Aufstiegsanlagen: „Dieses Projekt bringt uns in eine höhere Liga. Der Kronplatz, Südtirols Skiberg Nummer eins, zeigt einmal mehr, dass Visionen nicht nur auf Papier gebracht werden, sondern auch umgesetzt werden,“ erklärt Präsident Matthias Prugger. Die Architektur ist einzigartig. Wände, Decken, sowie auch von außen sichtbare, architektonische Elemente wie der Eingangsbereich, die Panoramaterrasse sowie die Panoramafenster wurden mit speziellen Fertigbetonteilen verkleidet. Die Herstellungsweise ist sehr innovativ: mit doppelt gekrümmten Geometrien – an der Grenze des Machbaren. Die weiche, kurvige Architektur desGebäudes ist somit realisiert.

Unterirdisch in mehreren Ebenen

Eine zentrale Ausstellungsfläche als Mittelpunkt des Museums bietet Platz für größere Exponate und Präsentationen. - Foto: MMM Corones | Wisthaler Harald

 Das Museum ist zu einem großen Teil unterirdisch in mehreren Ebenen angelegt. – Foto: MMM Corones | Wisthaler Harald

Das Museum ist zu einem großen Teil unterirdisch in mehreren Ebenen angelegt, weshalb mit 1000 Quadratmetern nur eine vergleichsweise geringe Fläche bebaut wurde. 4000 Kubikmeter Erde mussten bewegt werden. Dank der unterirdischen Bauweise wird das Museum im Sommer wie im Winter ein konstantes Temperatur-Niveau halten und somit energieeffizient sein. In der obersten Ebene befindet sich der Eingangsbereich mit den Kassen, einem kleinen Museums-Shop und der Garderobe samt Spinden. Von dort führen Treppen wie Kaskaden über drei Ausstellungsebenen in die Tiefe. Eine zentrale Ausstellungsfläche als Mittelpunkt des Museums bietet Platz für größere Exponate und Präsentationen.

Im untersten Geschoss passieren die Besucher auf ihrem Rundgang verglaste Aussichtsfenster und gelangen zu einer knapp 40 Quadratmeter großen Terrasse, von der aus sie ein herrliches 240-Grad-Panorama von den Zillertaler Alpen über den Ortler bis zu den Dolomiten genießen können. So wird ein Bezug zwischen der Bergwelt draußen und dem Thema des Museums, den großen Wänden als Königsdisziplin des Alpinismus, hergestellt. Außerdem gibt es auf dieser Ebene ein Kino mit 20 Sitzplätzen.

Informationen: MMM Corones, Kronplatz Plateau, I-39030 Enneberg, Tel.: (0039 0471) 63 12 64; E-Mail: mmmcorones@kronplatz.org

Anfahrtsweg: Von Norden kommend auf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Brixen/Pustertal, dann weiter auf der Staatsstraße  bis ins Pustertal. Entfernung ab Ausfahrt Brixen/Pustertal bis Bruneck (30 km), Olang (42 km) und St. Vigil (43 km).

Öffnungszeiten: Vom 1. Sonntag im Juni bis zum 2. Sonntag im Oktober und vom 1. Sonntag im Dezember bis Mitte April, jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.