Beiträge vom 17. Juni 2019



Südtiroler Grödnertal: Heimat der Holzbildhauer seit Jahrhunderten

Alpenländische Motive, volkstümliche Gruppen und Einzelfiguren erfreuen sich großer Beliebtheit. Diese vier Zeitgenossen, jubelnde Fans, stehen unweit der Sofiehütte auf der 2450 Meter hohen Seceda. – Foto: Sofiehütte

Im Grödnertal, inmitten des UNESCO-Welterbes der Südtiroler Dolomiten, zwischen weiten Wäldern und atemberaubenden Felsformationen, legen die Einwohner der drei Gemeinden Wolkenstein, St. Christina und St. Ulrich noch sehr viel Wert auf Tradition und Brauchtum. Sie pflegen die ladinische Sprache, die neben Italienisch und Deutsch die dritte Amtssprache ist, sind stolz auf ihre Tracht, die mit zur schönsten im gesamten Alpenraum gehört, beschäftigen sich nachhaltig mit ihrer Volksmusik und geben sich mit Inbrunst einem uralten Handwerk hin. Denn das Grödnertal ist das Tal der Holzschnitzkunst und Bildhauerei in Europa schlechthin. Weiterlesen