zurück



In heimischen Gefilden: Flusskreuzfahrt auf der Elbe

Das eigene Land mal aus einer ganze anderen Perspektive sehen: Flusskreuzfahrten sind eine tolle Möglichkeit, um neue Eindrücke zu gewinnen, beeindruckende Städte kennenzulernen und sich dabei noch richtig zu erholen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleine Kreuzfahrt von Nord nach Ost? Eine Flussfahrt auf der Elbe hat eine Menge zu bieten.

Hunderte von Flusskilometern

Prag - die Goldene Stadt. Foto: © istock.com/alxpin

Prag – die Goldene Stadt. Foto: © istock.com/alxpin

Die Elbe durchzieht mit ihrer Länge von knapp 1.100km einen großen Teil von Deutschland und verbindet den Osten mit dem Norden. Der mitteleuropäische Strom entspringt im tschechischen Riesengebirge, fließt dann hinter Decín nach Deutschland und mündet schließlich in der Nordsee. Es bieten sich nicht nur tolle Wander- und Radtouren entlang der schönen Elbe an, sondern es gibt auch genug überzeugende Gründe für eine Flusskreuzfahrt. Nach Donau und Rhein, die Donau ist sogar der zweilängste Fluss Europas, ist die Elbe einer der längsten Flüsse in Deutschland.

Eine Flusskreuzfahrt ist eine tolle Möglichkeit, um ganz entspannt tolle Städte auf kurzen Seewegen zu erkunden. Ganz anders als bei Kreuzfahrten im Meer kann man hier die ganze Zeit herrliche Landschaften an sich vorbeiziehen sehen und schippert nicht einfach auf offener See umher. Dabei sind die Schiffe für Flusskreuzfahrten auch meist viel kleiner als richtige Kreuzfahrtschiffe, um die teils sehr engen Flüsse zu durchfahren. So herrscht hier eine gemütliche und persönliche Atmosphäre. Das Schöne: Eine Flusskreuzfahrt ist nicht nur im Sommer ein tolles Erlebnis, sondern eignet sich auch für die Wintersaison. Gerade auf der Elbe zieht man an wunderschön erleuchtete Städte vorbei, die an Weihnachten mit einer glanzvollen Beleuchtung auftrumpfen. An den Landtagen können dann nicht nur Sehenswürdigkeiten, sondern auch traditionelle Weihnachtsmärkte besucht werden, wie zum Beispiel der berühmte Dresdner Striezelmarkt.

Faszinierende Städte an der Elbe

Besonderes Flair an Bord. Foto: © istock.com / Terraxplorer

Besonderes Flair an Bord. Foto: © istock.com / Terraxplorer

An der Elbe liegen einige imposante Städte. Die meisten Flusskreuzfahrten starten im Osten mit der Strömung und verlaufen gen Norden. Einige wenige Veranstalter bieten auch Fahrten von Hamburg aus an, diese Variante ist aber wenig treibstoffsparend. Die meisten Touren starten in Prag, einer der schönsten Städte Europas, auch wenn diese direkt an der Moldau und rund 40 Kilometer von deren Einmündung in die Elbe in Melnik liegt. Die Hauptstadt der Tschechischen Republik wird nicht umsonst die Goldene Stadt genannt. Das Stadtbild ist von Gotik und Barock geprägt und wenn die Sonne auf die Sandsteintürme leuchtet, schimmert die Stadt in Goldtönen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Prager Burg, der Veitsdom oder die Karlsbrücke sind ein Muss für jeden Besucher.

Von Prag geht es dann nur ein Stückchen weiter nach Deutschland. Dresden, die Hauptstadt des Freistaates Sachsen, ist ebenso imposant wie das tschechische Pendant. Das Stadtpanorama entlang der Elbe ist zu jeder Tageszeit eine Augenweide. Das Elbflorenz begeistert mit seinen zahlreichen Gebäuden im barocken und mediterranen Stil. Frauenkirche, Semperoper oder der Zwinger sind nur einige Beispiele der sehenswerten Architektur der Stadt. Von Dresden geht es dann entlang der Elbe an der prächtigen Stadt Meißen vorbei, die Flusskreuzfahrtteilnehmer mit der direkt an der Elbe gelegenen Albrechtsburg begeistert. Weiter im Norden liegt dann Magdeburg mit dem Dom als Wahrzeichen, der sich ebenfalls direkt an der Elbe präsentiert. Wer ganz im Norden hoch will, beendet seine Reise am besten in der Hansestadt Hamburg. Hier leuchten die Lichter des Hafens den Weg und locken mit maritimer Atmosphäre. Um die Flusskreuzfahrt richtig ausklingen zu lassen, geht es dann noch auf einen nächtlichen Spaziergang auf der Reeperbahn, Hamburgs zentraler Straße im Vergnügungs- und Rotlichtviertel.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.