zurück



Stockholm in der Vorweihnachtszeit – in faszinierendem Licht

Stockholm im Winter ist eine Welt für sich und jeder, der sagt, Skandinavien im Winter sei zu kalt, war noch nie da und hat die einmalige Stimmung dort zur Weihnachtszeit genossen.

Warm eingepackt ist es für Groß und Klein ein einmaliges Erlebnis. Schon an nur einem Wochenende kann man die Stadt auf Inseln kennenlernen. Bleibt vor der Reise zwischen Firmenweihnachtsfeier und Wichteln mit Freunden nicht mehr viel Zeit, kann man warme Fleecejacken zum Mitnehmen auch hier bei C&A online bestellen. Schal, Mütze und Handschuhe lassen sich notfalls auf der Drottninggatan auch vor Ort kaufen. Und dann geht es ab nur mit Handgepäck in die Hauptstadt der Elche. Warme Schuhe sind aber essenziell, im Dezember liegen die Temperaturen in der Regel um den Gefrierpunkt.

Zahlreiche Weihnachtsmärkte in der ganzen Stadt

Zahlreiche Weihnachtsmärkte finden sich über die ganze Stadt verteilt. Wer gerne Schlittschuh läuft, wird im Kungsträdgarden fündig. Im Kreis geht es zu weihnachtlicher und schwungvoller Musik rund, aufwärmen kann man sich schließlich auf dem angeschlossenen Weihnachtsmarkt. Eine Besonderheit hier sind nämlich die offenen Feuerstellen, die an alte Wikingerzeiten erinnern. Auf dem Weg vom Kungsträdgarden zum Sergelstorg sollte man sich unbedingt auf der rechten Straßenseite halten. Dort befinden sich die wundervoll dekorierten Schaufenster des Kaufhauses NK. Am Sergelstorg angekommen wendet man sich am besten nach links und begibt sich über die Fußgängerzone Richtung Gamla Stan, der Altstadt. Auf einer eigenen Insel gelegen wirken die kleinen Gässchen besonders am Abend sehr heimelig.

Die tyska kyrkan, die deutsche Kirche befindet sich im Zentrum und markiert den höchsten Punkt der Altstadt. Gegründet wurde die deutsche Gemeinde bereits 1571. Seitdem wird der Gottesdienst auf Deutsch und mit deutschen Gesangbüchern, aber nach schwedischer Liturgie gehalten. Eine interessante Erfahrung zur Adventszeit. Auf dem Stortorget, dem historischen Platz in der Mitte der Altstadt, stößt man schließlich auf den nächsten Weihnachtsmarkt. Kleine rote Buden gruppieren sich rund um den Brunnen. Wessen Beine eine Pause brauchen, kann direkt am Rand des Platzes im urigen Chocolatkoppen einkehren und die weiße heiße Schokolade genießen. Glühwein hat auf schwedischen Weihnachtsmärkten in der Regel keinen Alkohol, da es fast unmöglich ist, eine Alkohol-Ausschanklizenz zu bekommen. Trotzdem schmeckt auch der alkoholfreie Glögg aus den kleinen Becherchen wunderbar weihnachtlich. Wahre Schwedenfans geben Rosinen und Mandeln ins Getränk.

Nordische Tiere erleben

Wer noch einen weiteren Tag Zeit hat, sollte ihn sich unbedingt für das Freilichtmuseum Skansen freihalten. Vor vielen Jahren ließ der damalige schwedische König Häuser aus allen Teilen des Landes abbauen und zu seinen Jagdgründen nach Djurgarden bringen. Hier wurden sie wieder aufgebaut und ein authentisches Freilichtmuseum entstand. Heute befindet sich auf dem gleichen Gelände zusätzlich ein kleiner nordischer Tierpark mit Elchen, Rentieren, Bären, Füchsen und Robben. Ein Paradies für Kinder und Erwachsene. Natürlich darf auch hier der Weihnachtsmarkt nicht fehlen. Seine Besonderheit ist die große Julgranne, der große Tannenbaum, um den mit Freude Einheimische wie Touristen zu schwedischen Weihnachtsliedern tanzen.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.