zurück



Bozen: „Zu den „Schauplätzen der Liebe“

Zum fünften Mal organisiert das Verkehrsamt der Stadt Bozen geführte Besichtigungen zu den „Schauplätzen der Liebe“ in und um Bozen. Das Wochenende vom 13. Bis 15. Februar steht damit im Zeichen von Verliebtheit, Zuneigung und Leidenschaft. Eine ungewöhnliche Zeitreise birgt Aha-Erlebnisse während der Rundgänge durch die Altstadt, zu den verwinkelten und geheimnisumrankten Stadtschlössern und Ansitzen bis hinauf auf den Virgl und zur Haselburg oberhalb von Bozen.

Dieser Eros ist auf der Haselburg zu sehen. – Foto: Verkehrsamt der Stadt Bozen

Dieser Eros ist auf der Haselburg zu sehen. – Foto: Verkehrsamt der Stadt Bozen

Zu den angepeilten Schauplätzen gehört auch das altehrwürdige Anwesen „Maria Heim“ inmitten von Stadt-Reben, das Merkantilgebäude, Schloss Runkelstein und die Haselburg.

Zahlreiche Beherbergungsbetriebe haben eigene Urlaubspakete zum Anlass geschnürt. Das Erlebnispaket „Bozen für Verliebte“ beinhaltet zwei Übernachtungen (vom 13. bis 15. Februar), ein Sektfrühstück, die Teilnahme an den geführten Spaziergängen und Besichtigungen inklusive Eintritt Schloss Runkelstein und Merkantilmuseum, ein Abendessen im Kerzenschein und die nächtliche Besichtigung der Haselburg – ganz im Sinne eines romantischen Wochenendes für Neugierige, Träumer und Kulturinteressierte.

Geschichten, Anekdoten, Mythen und Legenden stehen im Mittelpunkt der Spurensuche. Die Protagonisten dieser Erkundungen sind Kaiser, Künstler, Abenteurer und Frauenhelden, allesamt mit Bezug zur Südtiroler Landeshauptstadt. Historikerinnen und Experten begleiten Gäste und Interessierte von überallher zu den historischen und symbolischen Schauplätzen von glücklichen und verhängnisvollen Liebesgeschichten.

Neu ist das Mozart-Konzert in Zusammenarbeit mit den Studierenden des Musikkonservatoriums Claudio Monteverdi. Der Musikprofessor Giacomo Fornari führt in das Thema ein, lässt die Figur Mozarts auferstehen und seine Musik erklingen. Die Studenten der Musikhochschule werden zum Anlass die Mozart-Komposition „Streichquartett D-Dur, KV 155“ ausführen.

Infos: Verkehrsamt der Stadt Bozen, Tel.: (0039 0471) 30 70 00; E-Mail: info@bolzano-bozen.it, www.bolzano-bozen.it

 

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.