Reisegeschichten

Umbrien: Hügelland mit Krönchen

Umbrien - ein weiches, unspektakuläres Stückchen Italien, mit vielen Hügeln und vielen Klöstern.

Umbrien? Irgendwo zwischen Rom und Florenz gelegen, keine Toskana und kein Veneto, kein Meer und kein Gebirge. Ein weiches, ein unspektakuläres Stückchen Italien, mit vielen Hügeln und vielen Klöstern, Dörfern, Heiligen. Ein Wohlfühl-Land, meint der italienische Tourismus, und fördert die Idee, Wellness anzubieten. „Benessere“: Ruhe und Stille, Genuss und Geschmack. Und dazu viel greifbare Geschichte. Weiterlesen

Finnisch Lappland: Auf der Jagd nach den Polarlichtern

Die eindrucksvollste Polarlicht-Sichtung während des Aufenthalts in Saariselkä.

Ich klammere meine Karte in der Hand, während ich erfolglos versuche, den verquirlten Namen der schneeverwehten Straße unter der Straßenleuchte zu entziffern. Der Weg ist nicht markiert und gefrosteter Schnee sammelt sich auf den Schildern. Dies und meine Sehschwäche verhindern jeden Versuch einer fundierten Ortung, wo ich mich gerade befinde. Der holprige Beginn einer – am Ende erfolgreichen – Jagd nach den beeindruckenden Polarlichtern in Finnisch Lappland. Weiterlesen

Auf dem Nil mit Agatha Christie

Sonnenuntergang am Nil. Foto: Gisela Marzin

„Lass uns nach Ägypten fahren“, murmelte eine der Hauptpersonen in Agatha Christies Roman „Tod auf dem Nil“ und vernahm die Antwort: „Sicher, es ist keine Frage auf Leben und Tod.“ Wahrscheinlich stimmt diese Antwort aus den Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts, als Christies Roman entstand, auch für eine Nil-Kreuzfahrt im Winter des Jahres 2014. Doch bereits auf der Busfahrt vom Flughafen Hurghada nach Luxor durch die Wüste und beim Passieren einer Straßensperre nach der anderen verspürt der Reisende von heute ein merkwürdiges Gefühl: Nicht wegen der eintönigen Wüste, nicht wegen der zahllosen Bodenwellen, die jeden gehörig durchschütteln, sondern wegen der vielen Bewaffneten, die an den Kontrollpunkten, an jeder Kreuzung stehen. Was schützen bloß die Soldaten in der Wüste? Weiterlesen

Hochpustertal: Skischaukel Helm-Rotwand als Quantensprung

Die Drei Zinnen sind das wohl meistfotografierte Motiv im Hochpustertal; links die Drei-Zinnen-Hütte. – Foto: Tourismusverband Hochpustertal / H. Oberhofer

Wer schon einmal im Hochpustertal war, der wird begeistert sein und den wird es immer wieder dorthin ziehen. Das sagen die Einheimischen – und sie haben recht. Allein schon die drei Ortschaften Innichen, Toblach und Sexten sind sehenswert, ganz zu schweigen vom faszinierenden Pragser Wildsee, dem beschaulichen Fischleintal, der einladenden Plätzwiese und den famosen Drei Zinnen. Und seit dieser Wintersaison haben die Tourismus-Verantwortlichen mit einer tollen Neuerung aufzuwarten – der Verbindung der beiden Skigebiete Helm und Rotwand. Weiterlesen