Reisegeschichten

Alta Badia: Vom Bergbauerntal zur ersten Adresse betuchter Feinschmecker

Das Abteital ist für Feinschmecker die richtige Adresse.

Einmal im Jahr ist Alta Badia in aller Munde – zumindest bei den Brettlfans auf der ganzen Welt. Dann nämlich – immer wenige Tage vor dem Weihnachtsfest und jetzt wieder am 21. Dezember 2014 – gastiert der alpine Ski-Zirkus im Örtchen La Villa (deutsch: Stern) im Abteital, auch Gadertal oder Alta Badia genannt. Auf der “Gran Risa”, der dortigen Weltcupstrecke – kämpfen die besten Slalom- und Riesenslalomspezialisten um Sieg und Platzierungen, um Weltcuppunkte und ansehnliche Prämien. Das Tal, von dem die Einheimischen behaupten, es sei einzigartig in seiner Art in Südtirol – sie nennen es wegen der dort ansässigen Gourmetköche auch gern das Tal der Sterne – ist die Heimat der Ladiner, und dieser Volksstamm ist ein rühriger Schlag von Menschen. Weiterlesen

Peru: Mehr als Machu Picchu

Die Desierto de California liegt unweit der Pazifikküste im Reserva Nacional de Paracas, einem Naturschutzgebiet mit großer Artenvielfalt.

Eine Abenteuerreise durch das alte Land der Inka – vom Dschungel durch die Anden in die Wüste, garniert mit UNESCO-Welterbestätten:  Peru vereint vieles, atemberaubende Landschaften wie den Regenwald, die Wüste und die Anden; sowie alte Kultur und wunderschöne Städte. Es ist ein Land vieler Gegensätze. Trotz großer Armut in weiten Teilen sind die Amosphäre herzlich und die Menschen zufrieden. Weiterlesen

Südtiroler Grödnertal: Heimat der Holzbildhauer seit Jahrhunderten

Alpenländische Motive, volkstümliche Gruppen und Einzelfiguren erfreuen sich großer Beliebtheit. Diese vier Zeitgenossen, jubelnde Fans, stehen unweit der Sofiehütte auf der 2450 Meter hohen Seceda. – Foto: Sofiehütte

Im Grödnertal, inmitten des UNESCO-Welterbes der Südtiroler Dolomiten, zwischen weiten Wäldern und atemberaubenden Felsformationen, legen die Einwohner der drei Gemeinden Wolkenstein, St. Christina und St. Ulrich noch sehr viel Wert auf Tradition und Brauchtum. Sie pflegen die ladinische Sprache, die neben Italienisch und Deutsch die dritte Amtssprache ist, sind stolz auf ihre Tracht, die mit zur schönsten im gesamten Alpenraum gehört, beschäftigen sich nachhaltig mit ihrer Volksmusik und geben sich mit Inbrunst einem uralten Handwerk hin. Denn das Grödnertal ist das Tal der Holzschnitzkunst und Bildhauerei in Europa schlechthin. Weiterlesen

Die Gamburg thront malerisch über dem Taubertal

Im 12. Jahrhundert war die Gamburg Lehen der mächtigen Edelfreien von Gamburg und ist heute Nationaldenkmal. - Foto: Goswin v. Mallinckrodt

Die malerisch über der Tauber thronende Gamburg im baden-württembergischen Main-Tauber-Kreis wurde Mitte des 12. Jahrhunderts als Grenzfestung des Mainzer Erzstifts zum Hochstift Würzburg erbaut und ist damit heute eine der ältesten Burgen im weiten Umkreis. 1157 wurde sie Lehen und Residenz der aufstrebenden Edelfreien von Gamburg. Weiterlesen