zurück



Steiermark: Vom Märchensommer bis zum Herbstjubiläum

Von Mai bis Oktober gibt es in der Steiermark Kultur in der Natur. Bei „Kulturgenuss im Grünen“ locken Geschichten, Handwerk, Musik und Tanz an außergewöhnlichen Orten im Grünen Herz Österreichs. Neu 2017: „Der Berg. Das Tal. Das Geschichtenfestival.“ mit Geschichten und Märchen von Folke Tegetthoff und seinen Gästen aus aller Welt.

Die Zuschauer erleben während der styriarte-Festspiele die ganze Bandbreite der Tanzstile, vom Ballett über Rock’n‘Roll bis zum barocken Rossballett. - Werner Kmetitsch

Die Zuschauer erleben während der styriarte-Festspiele die ganze Bandbreite der Tanzstile, vom Ballett über Rock’n‘Roll bis zum barocken Rossballett. – Werner Kmetitsch

Ob vor Bergkulissen, in Wein- und Blumengärten, in Schlossparks oder Innenhöfen – bei der Veranstaltungsreihe „Kulturgenuss im Grünen“ gibt es den passenden steirischen Rahmen für Musik, Tanz und Kunstveranstaltungen. Die Highlights von Mai bis Oktober: Der Grazer Märchendichter Folke Tegetthoff präsentiert im Rahmen des internationalen Festivals „Der Berg. Das Tal. Das Geschichtenfestival“ von 17. bis 20. August unterschiedlichste Formen „Erzählender Künste“ an wahrlich märchenhaften Orten der Region Grimming-Donnersbachtal. Das Festival Steirischer Herbst wird 50 Jahre – Grund genug, um von 22. September bis 15. Oktober mit spektakulären Aufführungen und Konzerten in der ganzen Steiermark zu feiern. Und auf den styriarte-Festspielen dreht sich von 23. Juni bis 23. Juli alles um das Thema Tanz.

Der Berg. Das Tal. Das Geschichtenfestival.

Erzählkünstler aus aller Welt präsentieren von 17. bis 20. August in Grimming-Donnersbachtal fantastische Geschichten, klassische Märchen, fabelhafte Klänge und andere außergewöhnliche Formen des Erzählens. Besucher erleben mit den „Erzählenden Büchern“ im Skulpturenpark Irdning, klangvollen Märchen in einer wildromantischen Klamm und lebenden Märchenfiguren auf der Planneralm die Welt der Fantasie. Eines der Highlights ist „Kino am Berg“ am 19. August um 21 Uhr auf der Riesneralm: Die Panoramaleinwand erzählt vom Abenteuer „Mensch und Berg“. Die Gäste genießen, verwöhnt mit steirischen Spezialitäten, einen unvergesslichen Abend, der romantisch mit einem Seilbahn-Fackelzug ins Tal zu Ende geht. Mehr Informationen zum Festival unter: www.machtsinn.at/geschichtenfestival

Ein Hoch auf den Tanz: die styriarte Festspiele

Von 23. Juni bis 23. Juli dreht sich bei den styriarte-Festspielen an besonderen Orten der Steiermark alles um die Verbindung von Musik und Tanz. - Foto: Werner Kmetitsch

Von 23. Juni bis 23. Juli dreht sich bei den styriarte-Festspielen an besonderen Orten der Steiermark alles um die Verbindung von Musik und Tanz. – Foto: Werner Kmetitsch

Die styriarte, das sind die steirischen Festspiele und diese finden jeden Sommer unter einem anderen Motto statt. Von 23. Juni bis 23. Juli dreht sich in Graz auf historischen Plätzen, in berühmten Sälen sowie an besonderen Orten der Steiermark alles um die Verbindung von Musik und Tanz. Die Zuschauer erleben die ganze Bandbreite der Tanzstile, vom Ballett über Rock’n‘Roll bis zum barocken Rossballett. Mittanzen erwünscht: Bei mehreren styriarte-Tanzprogrammen folgt im Anschluss an die musikalische „Theorie“ die Praxis. Im extra eingerichteten styriarte.BALLROOM in der Grazer Helmut-List-Halle hat das Publikum Gelegenheit, selbst das Tanzbein zu schwingen. Außerdem fordern Berufstänzer das Publikum auf: zum Beispiel zum klassischen Walzer, zu exotischen Südsee-Tänzen oder feurigem Tango. Mehr Informationen und Termine unter: www.styriarte.com

50 Jahre Steirischer Herbst

Avantgarde mit Tradition: Seit nun mehr einem halben Jahrhundert ist der „Steirische Herbst“ eine bunte Plattform der Kunst- und Kulturszene. Mit rund 150 Produktionen an 24 Festivaltagen, zahlreichen Uraufführungen, sowie Kooperationen mit Institutionen international und lokal zieht das multidisziplinäre Festival für neue Kunst von 22. September bis 15. Oktober weite Kreise in Graz und heuer bis in die Hochsteiermark. Einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr: Das Projekt „Die Kinder der Toten“ nach Motiven des gleichnamigen Romans der österreichischen Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek. An den Originalschauplätzen des Buches rund um Neuberg an der Mürz erleben die Besucherinnen und Besucher mittels geführter Touren, Lesungen und Konzerten die Region aus ganz neuen Blickwinkeln. Und sie können sogar Teil eines Film- und Performanceprojektes von Nature Theater of Oklahoma werden. Mehr Informationen unter www.steirischerherbst.at

Weitere Informationen auch unter www.steiermark.com/kultur

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.