zurück



Die coolsten 007-Drehorte zum Filmstart von Spectre

Pünktlich zum Start des neuen James Bond-Abenteuers auf Kinoleinwand präsentiert rent-a-guide die exotischsten Schauplätze der vergangenen Abenteuer des Agenten im Dienste seiner Majestät. Nur wenige Filmfiguren haben es weltweit zu solchem Ruhm gebracht wie der Agent mit der Lizenz zum Töten. Seine Abenteuer locken zu jeder Fortsetzung Millionen von Menschen weltweit in die Kinos. Sehr wahrscheinlich wird auch der neue Bond-Film Spectre ein echter Kassenschlager. Hier ein Überblick über die  außergewöhnlichste Bond-Drehorte.

London – Das Zentrum der Macht

Mindestens eine Szene eines jeden James Bond-Films spielt wo? Genau! In London. Hier befindet sich der Sitz des Geheimdiensts MI6. Aber an welchen Orten wurde wirklich gedreht? Wo kann man die ein oder andere Szene aus dem Film wiedererkennen? Teilnehmer der James Bond-Tour durch London werden zu den Schauplätzen von Bonds letzter Mission Skyfall begleitet. Einer davon ist Westminster. Der Ort, an dem Bond inmitten einer wilden Schießerei im Gerichtssaal mit anschließender Verfolgungsjagd in den engen Straßen des Parlamentsviertels und U-Bahn-Tunnel beinahe sein Leben verlor.

Istanbul – Mit dem Motorrad über die Basar-Dächer

Istanbul. Foto: © Türkei Fasziniert

Istanbul. Foto: © Türkei Fasziniert

Während seiner Mission in Skyfall verschlug es den Agenten mit dem Doppel-Null Status auch in die türkische Metropole Istanbul, genauer gesagt in den Stadtteil Eminönü. Hier lieferte er sich auf dem Motorrad eine halsbrecherische Verfolgungsjagd über den Dächern der riesigen Basare. Auch die Szene, in der Bond seinem Widersacher auf einem dahinrasenden Passagierzug folgt, wurde in der Türkei gedreht, nämlich in Adana im südlichen Teil des Landes.

Metéora – Mit Roger Moore in tödlicher Mission

Metéora Foto: © Shutterstock

Metéora Foto: © Shutterstock

Roger Moore alias James Bond jagte seinen Erzfeind In tödlicher Mission bis zu einem Kloster in Metéora. Eine Geschichte, die man in Thessalien bis heute gerne auspackt, die es aber eigentlich gar nicht braucht. Denn der Ort mit seinen stalagmitförmigen dunklen Sandsteinfelsen allein ist magisch genug. Vor vielen Millionen Jahren entstand das Antichasia-Gebirge, dessen südwestliche Ausläufer bizarre Felsformationen bildeten. Seit dem 10. Jahrhundert wurden dort insgesamt 24 Klöster errichtet, teilweise aus dem Felsgestein herausgemeißelt. In Stirb an einem anderen Tag erlangten die Metéora-Klöster ein weiteres Mal weltweite Aufmerksamkeit.

Panama City – Kein Quantum Trost?

Die unbarmherzigen Seiten von Panama City lernte Bond-Darsteller Daniel Craig kennen, als er in Ein Quantum Trost auf der imposanten Spendenparty seines Gegenspielers Dominic Greene im Old Union Club zu Gast war. Auch im Inac Building wurde gedreht. Das Regierungsbüro für das Kultur-Institut ist im Film das Adrean Grand Hotel, in dem Bond zusammen mit Agentin Fields übernachtet.

Siena – Verfolgungsjagd auf der Pferderennbahn

Die Kleinstadt Siena inmitten der Toskana ist ebenfalls ein Schauplatz von Ein Quantum Trost. Während des berühmten Pferderennens verfolgte Bond hier einen feindlichen Agenten. Abseits dieses Spektakels ist auch ein Abstecher in die Altstadt empfehlenswert, hat der britische Spion doch hier seinen Widersacher zu Fuß und mit dem Auto durch die vielen Gassen der italienischen Stadt verfolgt.

Venedig – Das spektakuläre Ende einer Liebesgeschichte

Die größten Dichter und Philosophen der vergangenen Jahrhunderte verliebten sich schon unsterblich in diese Stadt und auch der vermutlich bekannteste Spion der Welt suchte hier zum Ende des Films Casino Royale Zuflucht mit seiner Gespielin. Auf den Spuren des legendären Agenten kann man zwischen einem Kaffee auf dem Piazza San Marco und einer Tour durch den Palast des Dogen auch die schwimmenden Häuser besichtigen, in denen das Bond-Girl Vesper Lynn ihr tragisches Ende fand. Schon mehr als 30 Jahre vor Casino Royale, nämlich bei Moonraker – Streng geheim, führte Bonds Weg durch Venedig in Form einer dramatischen Verfolgungsjagd auf Booten; dieselben Kanäle können heute mit einer Vielzahl an Schiffen befahren und entdeckt werden.

Hawaii – Stirb an einem anderen Tag, aber nicht beim Surfen!

Nicht nur die besten Surfer der Welt zieht es nach Maui auf Hawaii; auch den Agenten des britischen Geheimdienstes führte es im Rahmen seiner Mission in Stirb an einem anderen Tag nach Jaws an die Nordküste der Insel. Nämlich in der Anfangsszene, als er und seine zwei Begleiter die aufgepeitschten Wellen bezwingen und vor der Küste an Land gehen. Im Film handelt es sich dabei übrigens um Nordkorea.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.